Rezension Loving von Katrin Bongard

Loving

Vielen Dank an den Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

 

http://www.oetinger.de/buecher/taschenbuecher/neuerscheinungen/details/titel/3-8415-0348-9//////Taschenbuch%20-%20Loving.html

 


Autor: Katrin Bongard
Seiten: 296
Einband: broschiert

Erschienen am: 01.04.2015
ISBN: 978-3-8415-0348-0
Preis (D): 9,99€
Verlag: Oetinger











Klappentext:

Romantisch. Magisch. Unausweichlich.

Mit dem Partyleben an der Schule hat Ella nicht viel zu tun.
Und sie hätte nie gedacht dass ausgerechnet sie - die sich für Bücher und Buchblogs interessiert - sich in den coolen Luca verliebt.
Luca, den alle Mädchen für den tollstens Jungen der ganzen Schule halten. Und den Ella eigentlich nur oberflächlich und arrogant findet.
Doch bei einem Schulprojekt lernen die beiden sich besser kennen ... Sich nicht zu verlieben - einfach unmöglich!



Cover:

Das Cover gefällt mir farblich gut. Es passt außerdem zum Inhalt des Buches.


Inhalt:

Ella, die ohne ihre Brille so gut wie blind ist fühlt sich in ihrer Bücher- und Bloggerwelt am wohlsten. Mit den Partys die ihre Freunde feiern, hat sie nicht viel zu tun.
Aber dann wird sie die Brille los und selbst Luca, den Ella nur arrogant und eingebildet findet, ist plötzlich nett zu ihr. Als die beiden dann auch noch in einer Arbeitsgruppe ihres Deutsch-LKs landen und Jane Austens Stolz und Vorurteil behandeln müssen, ist das Knistern zwischen ihnen eigentlich schon vorprogrammiert...



Meine Meinung:

Als Bloggerin musste ich dieses Buch natürlich lesen. Den Klappentext fand ich sehr ansprechend und auch das Cover ist gut gestaltet.
Der lockere Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin, da die Autorin unnötiges Geschwafel weglässt.

Das Buch wird mit Stolz und Vorurteil reloaded untertitelt. Allerdings muss man Jane Austens Buch nicht gelesen haben um diese Geschichte hier zu verstehen.
Es tauchen zwar immer wieder Szenen auf, die sich zumindest etwas auf den Buchklassiker beziehen, aber Vorwissen ist nicht nötig.

Froh war ich auch, dass Loving nicht zu einem Abklatsch oder einer modernen Version von Jane Austens Werk geworden ist.
Das Thema Bücher und Bloggen kommt in der Gesichte allerdings spärlich vor. Ella reist zwar zur Leipziger Buchmesse, die zentralen Themen bleiben aber die Liebe und die Gefühle.

Die Autorin beschreibt gekonnt und mit Leidenschaft die Gefühle ihrer Charaktere. Dabei wird nichts ausgelassen, sodass die Liebesszenen realistisch und leidenschaftlich rüberkommen.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Die Wandlung, die Ella im Buch hinlegt, fand ich gut beschrieben. Ella hält sich eigentlich selber für einen Nerd, der sich hinter seinen Büchern vergräbt. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich aber zu einem gefragten Mädchen und muss lernen nicht nur mit ihrer 1. Verliebtheit umzugehen, sondern auch mit Eifersucht und Liebeskummer.
Ella an sich habe ich als einen angenehmen Charakter empfunden, der genau weis, was sein Ziel ist.
Luca dagegen war um einiges schwerer zu durchblicken. Ist er wirklich so ein Schulcasanova oder hat auch er sensible Seiten, die er nur nicht richtig zeigen möchte? Bis zum Ende wusste ich nicht genau, was ich von ihm halten sollte. Von Schwärmerei bis zu Macho-Beschimpfungen meinerseits war alles dabei.

Auch die anderen Charaktere sind toll gestaltet und gliedern sich gut in der Handlung ein.
So hat Ella natürlich eine beste Freudin, Zoe, mit der sie sich austauschen und beraten kann. Dem Leser bleiben daher die typischen Mädchengespräche nicht vorenthalten.
Oft fühlt man sich so selbst um einige Jahre zurück versetzt.


Das ganze Buch erinnert ein bisschen an diese klassischen, amerikanischen Teenie-Filme. Er verliebt sich in sie, die Streberin der Klasse und immer wieder steht ihrem Glück etwas im Wege.
Dennoch hat mir das Buch gut gefallen und es ist die perfekt Lektüre für zwischendurch. Das Buch konnte mich mit seiner gefühlvollen Story übrigens wirklich fesseln, sodass ich es nur ungern aus der Hand gelegt habe.
Ein tolles Buch nicht nur für die jungen Mädchen, sondern auch für alle die mal wieder ein bisschen Schwärmen möchten.




Fazit:

Ein schönes Buch mit Romatik und Kitsch
 

 








  


Kommentare:

  1. Huhu :)

    ich habe deinen Blog bei Katja's Bücherwelt gefunden und bin gleich mal als Leserin hier geblieben :)
    Vielleicht gefällt dir mein Blog ja auch? Würde mich riesig freuen, wenn du mich mal besuchen würdest -> www.lovinbooks4ever.blogspot.de

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sonja,
    Vielen Dank für deinen Besuch. Werde auch bei dir vorbei schauen.
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Ich hab dieses Buch bei Sonja entdeckt, als E-Book gekauft und mehr oder weniger in einem Rutsch ausgelesen - ich glaube, das sagt eh schon fast alles aus, obwohl ich der Zielgruppe schon lange nicht mehr entspreche :D. Ich mochte auch die Idee sehr, eine Buchbloggerin als weibliche Prota einzusetzen, denn die Autorin hat offensichtlich eine moderne Entsprechung zu Elisabeth in "Stolz und Vorurteil" gesucht.

    Bisher hab ich ja um Jane Austen immer einen Bogen gemacht (Die Abneigung gegen englische Literatur ist mir wohl aus der Schulzeit erhalten geblieben), aber vielleicht sollte ich wenigstens dieses eine Buch einmal lesen, um zu sehen, wo die Unterschiede liegen :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen