Rezension Der geheime Club von Angie Westhoff

Der geheime Club








Autor: Angie Westhoff
Seiten: 192
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: März 2015
ISBN: 978-3-86430-042-4
Preis (D): 9,99€







Klappentext:

Gerücht, Geheimnis, Gefühl

Unglaublich: An Lisas neuer Schule geht das Gerücht um, es gäbe dort einen geheimen Club! Doch niemand weiß, was es damit auf sich hat und wer dazugehört. Lisa und ihre Freundinnen glauben, dass sich dahinter eine Art Club der toten Dichter verbirgt, ein Second Life im Netz oder ein Zirkel elitärer Schüler. Andere vermuten einen historischen Geheimbund oder die Werbung einer Casting-Agentur. Lisa beschließt, das Geheimnis des Clubs zu lüften – und dabei werden nicht nur ihre Freundschaften auf die Probe gestellt, sie verliebt sich auch zum ersten Mal.


Cover:

Ein farbenfrohes Cover, genau ansprechend für die Altersgruppe und passend zum Thema.



Inhalt:

Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht um den "geheimen Club" an Lisas neuer Schule.
Jeder möchte Mitglied werden, doch keiner weis wie. 
Der Club gibt nämlich keine Informationen zu sich oder seinen Zielen preis. Auch auf Facebook ist der Club groß im Gespräch und bringt den ganzen Schulalltag durcheinander. 
Während Babette unbedingt Mitglied werden will und alles dafür geben würde, machen sich Lisa und ihre anderen Freunde an die Ermittlungen. 
Sie wollen rausfinden was es mit dem Club auf sich hat. Dabei kommen sich auch Lisa und Leander näher...


Meine Meinung:

Das Buch ist eigentlich für Mädchen im Alter von 11-14 Jahren gedacht.
Aber mir persönlich hat es trotzdem gut gefallen. Für mich war es die passende Lektüre für einen kalten, verregneten Märzabend. 
Der Schreibstil ist flüssig und die 192 Seiten so schnell weggelesen.
Außerdem hatte mich nach einigen Kapiteln der Ehrgeiz gepackt und ich habe mit Lisa und ihren Freunden gerätselt, was es mit dem Club auf sich hat.
Das Buch hat keine wahnsinnig komplexe Story, aber mir hat diese leichte Kost gefallen und für Mädchen im entsprechende Alter ist das Buch perfekt.
Schön fand ich hier die Darstellung, was man mit Post`s auf Seiten im Internet (hier im Buch ist es Facebook) anrichten bzw. anzetteln kann.
Auch wie andere darauf reagieren und sich auf diese Sachen einlassen, deswegen bestimmte Dinge tun oder lassen war interessant.
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und mir persönlich sehr sympathisch.
Das Thema mit der 1. Liebe ist etwas wenig behandelt worden, aber ich denke das ist hier nicht weiter schlimm. Schließlich war es nicht das zentrale Thema des Buches.
Weitere kleine Themen sind übrigens im Buch auch noch angesprochen worden.
Zum Beispiel Babette, die mit ihren Helikopter-Eltern klarkommen muss.
Oder Lisa, die für einige Zeit bei ihrem Onkel lebt und einen Schulwechsel hinter sich hat, weil ihre Eltern beruflich in Brasilien sind.
Eine gelungenes Buch für Zwischendurch.



Fazit:

Perfekt für junge Mädchen oder als leichte Kost für Zwischendurch

Rezension Alphablut von Jennifer Heine

The Callie Santas Chronicles - Alphablut


Heute mal wieder eine Rezension zu einem Buch von einem unbekannteren Verlag, was ja nicht zwangsläufig schlecht ist. Lest am Besten selber ;)








Autor: Jennifer Heine
Seiten: 376
Einband: Taschenbuch 
Erschienen am: 11.03.2015
ISBN: 978-3-945433-27-0
Preis (D): 14,90€
Quelle: Fingadar-Verlag
Bild: Amazon






Klappentext:

Eigentlich denkt Callie, dass sie ein ganz normaler Teenager ist. Wenn da nicht diese schrecklichen Alpträume wären. In der Hoffnung, dass durch einen Ortswechsel alles besser wird, schicken ihre Eltern sie an das College in den Black Hills. Dort bemerkt Callie allerdings sehr schnell, dass alle anderen dort mehr wissen als sie und etwas vor ihr verbergen. Aber was? Und dann ist da auch noch der attraktive und charismatischen Samuel, in den sich Callie unsterblich verliebt. Allerdings wird diese Liebe von seinen und ihren Eltern nicht akzeptiert. Aber warum? Stattdessen soll Callie eine Bindung mit seinem Bruder Noah eingehen. Als Callie bewusst wird, dass durch ihn Gefahr droht, ist es leider schon zu spät … Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Callie alles, die zu retten, die sie liebt. Doch welchen Preis muss sie dafür bezahlen?

Cover:

Auf den 1. Blick betrachtet ist das Cover nicht das Schönste, das in meinem Regal steht. Aber es sagt eine Menge über den Inhalt des Buches aus.
Umso schöner sind die Zeichnungen im Buch oder auf der Rückseite. Ein Traum.


Inhalt:

In kürzester Zeit muss Callie gleich zweimal umziehen.
Aufgrund ihrer Albträume zieht sie mit ihren Eltern von Denver nach Norith County. Auch hier werden ihre Träume nicht besser und ihre Eltern schicken sie auf das Black Hills College. 
Doch die anderen Studenten scheinen etwas vor ihr zu verbergen und gehen auf Abstand zu der "Neuen". 
Schnell findet Callie heraus was los ist und ist nun verstrickt in einer Welt aus Lügen und Intrigen.
Und wäre das nicht schon genug, ist da noch Samuel. Der gut aussehende Sohn der Brooks, der Callie nicht mehr aus dem Kopf geht. Aber auch er hat Geheimnisse. Als dann noch sein Bruder Noah auftaucht und Ansprüche an Callie stellt, weis diese (noch) nicht in welcher Gefahr sie sich mittlerweile befindet.
Kann Callie die Menschen retten, die ihr wichtig sind? 


Meine Meinung:

Dieses Buch startet ohne große Vorabinformationen. Der Leser wird genauso nichtsahnend in die Geschichte katapultiert wie Callie selbst.
Da der Schreibstil der Autorin aber recht flüssig ist, kommt man mit dem Lesen gut voran und kann das Geschehene gut nachvollziehen.
Ein bisschen haben mich die Rechtschreibfehler abgelenkt, die hier und dort immer wieder aufgetaucht sind.
Das Buch umfasst mit seinen 376 Seiten stolze 26 Kapitel + Epilog.
Die Kapitel haben eine gute Länge, falls man das Buch doch mal aus der Hand legen muss ;)
Die Autorin hat es allerdings geschafft immer wieder Spannung aufzubauen. Häufig dachte ich, dass jetzt endlich alles soweit in Ordnung ist und wir zum Ende des Buches noch erfahren ob alles glücklich ausgeht. Doch dann passiert wieder etwas womit man nicht rechnet. Die Handlungen habe ich aber allesamt als schlüssig und gut durchdacht erlebt.
Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass diese plötzlichen Situationen die die ganze Handlung wieder in eine andere Richtung lenkten, nur Lückenfüller sind.
Die grundlegende Geschichte hat mich auch vollkommen gefesselt.
Eigentlich hatte ich genug von den Wesen, die in diesem Buch vorkommen. Einige hingen mir quasi zu den Ohren raus, da es unendlich viele Bücher darüber gibt.
Aber hier war es ein passender Mix und ich habe das Buch verschlungen.
Das Ende hat mir gut gefallen. Es ist allerdings ärgerlich, dass alles komplett offen bleibt.
Einzig der Epilog verrät, dass es in Band 2 wieder absolut spannend werden könnte :D

Die meisten Charaktere fand ich super.
Callie als Protagonistin ist ein besonderer Charakter. Einerseits sehr stark, andererseits hätte ich mir aufgrund der Hintergrundinformationen gerade von ihr mehr Durchsetzungsvermögen und Widerstand gewünscht.

Sam hat mir ebenso gut gefallen wie Callie. Ein echt klasse Typ, der die Herzen der Mädchen zum Schmelzen bringt. Das er sich über manchen Regeln hinweg gesetzt hat, gefiel mir gut. Er ist ein Kämpfer.

Aber auch Callies anderen Freunde, ihre Onkel und Eddie fand ich sympathisch.
Adrian konnte ich am Anfang gar nicht leiden, was sich zum Ende des Buches aufgrund der Handlung aber gelegt hat.
Noah finde ich abscheulich. Wie ein Mensch nur so sein kann, geht mir nicht aus dem Kopf. Ich konnte ihn von Anfang an nicht leiden. Aber ich denke, das ist nun mal seine Rolle in dieser Geschichte.

Bei Callies Eltern bin ich etwas gespaltener Meinung. Erstens habe ich mich daran gestört, dass sie Callie so ins kalte Wasser geschmissen haben und dann mochte ich ihre Sturheit nicht. Die Mutter war mir zeitweise sympathischer als der Vater. Aber generell mag ich beide nicht so gerne. Ich weis, dass sie bestimmte Regeln einhalten müssen, aber dafür die Zukunft von Menschen die man liebt aufs Spiel setzen?

Abschließend kann ich nur sagen, dass dies eines der besten Fantasy-Bücher war, die ich in letzter Zeit gelesen habe. 
Das Buch hat mich gepackt von der ersten bis zu letzten Seite und ich konnte es einfach nicht mehr weglegen. Die Autorin hat mich in eine ganz andere Welt entführt und ich bin wahnsinnig gespannt auf den 2. Teil. 


Fazit:

Ein sehr gelungenes Buch in einer anderen Welt mit Spannung und Romantik.
Ich bin begeistert!


Rezension Changers - Drew von T Cooper/Alison Glock-Cooper

Rezension Changers - Drew







Autor: T Cooper, Alison Glock-Cooper
Seiten: 352
Einband: laminierter Pappband
Serie: Changers
ISBN: 978-3-440-14362-9 
Erschienen am: 05.02.2015
Preis (D): 16,99€
Quelle: Kosmos







Klappentext:

Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen. 

Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein? 


Cover:

"Weist du, wer du morgen bist?" 
Auf dem Cover sieht man Umrisse, die beim genaueren Hinsehen, 4 verschiedene Personen sein könnten. Das Cover passt daher zum Thema.

Inhalt:

Neue Stadt, neue Schule, neues Schuljahr, neue Leute.
So in etwa beginnt Ethans 1. Jahr an der Highschool.
Aber da ist noch mehr...
Am morgen seines 1. Highschooltages erwacht Ethan in einem anderen Körper. Im Spiegel sieht er sich als blondes Mädchen.
Seine Eltern erklären ihm dürftig, was es mit den Changers auf sich hat und das er sich noch 3 weitere Male verändern wird. Junge oder Mädchen- das ist noch ungewiss. 
Völlig schockiert macht Ethan sich auf den Weg zum 1. Schultag, von nun an als Drew. Ein Jahr bleibt er nun ein Mädchen und weis noch nicht, wer er danach sein wird.
Doch leicht ist das alles nicht. Nicht nur die Schwierigkeit sich in dem Körper eines Mädchens zurecht zu finden belastet Ethan. Auch der Rat der Changers sitzt ihm im Nacken und brummt ihm jede Menge Regeln auf. 

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte ist leicht. Im Prinzip weis der Protagonist nämlich nicht mehr als der Leser und man begibt sich zusammen auf Informationssuche. Zum besseren Verständnis werden bestimmte Begriffe im Glossar genauer erklärt.
Der Schreibstil ist jugendlich, flüssig und frisch.
Das Buch ist wie ein Tagebuch geschrieben. Die Einträge sind so genannte Chroniken, die Drew jeden Tag aufzeichnen muss. Es liest sich aber wie ein normales Buch, da Gespräche und Handlungen direkt wiedergegeben werden.
Häufiger gibt es größere Sprünge, da einige Tage nichts dokumentiert wurde. Manchmal hatte ich daher das Gefühl, dass man etwas verpasst hat oder nicht mehr so ganz in der Geschichte drin ist.

Die Geschichte nimmt schnell an fahrt auf und man möchte unbedingt mehr über die Changers erfahren. Da Drew aber selber nicht sehr diszipliniert ist, was die Regeln der Changers betrifft, sind einige meiner Fragen am Endes des Buches noch nicht geklärt worden.
Manches Mal hätte ich mir einfach mehr Interesse und Hartnäckigkeit von ihr gewünscht.

Das grundlegende Thema des Buches ist die Identitätsfindung. Wer sind wir? Wer wollen wir sein? Wer macht uns zu dem was wir sind? Welche Einflüsse haben die anderen?
Die Thematik hat mir sehr gut gefallen. Die Umsetzung ist in Form dieser Geschichte wirklich gut gelungen.
Ich fand es an dem Beispiel von Drew sehr interessant zu sehen, wie schnell Menschen sich verändern, anpassen oder vergessen können. Oder was Menschen bereit sind zu tun bzw. worauf sie verzichten um dazu zu gehören oder das zu sein was andere erwarten.

Drew als Charakter hat mir ebenfalls gefallen. Sie hat eine tolle Entwicklung hingelegt. Am Anfang war noch stark der Ethan zu erkennen in Form von den jungenhaften Gedanken und z.B. der Gleichgültigkeit über Dinge wie Kleidung.
Doch Drew verändert sich schnell und wird immer mehr Mädchen.
Der Leser erlebt nicht nur das, sondern auch die typischen Situationen, die ein heranwachsendes Mädchen durchleben muss. Auch die Liebe spielt hier eine große Rolle.
Drew hat mich auch so manches Mal zum Lachen gebracht.
Ihre Gedanken, die Art wie sie redet oder Schlicht und Einfach die Hilflosigkeit eines Jungen im Körper eines Mädchens haben mich super unterhalten.

Das Buch hat an sich keine große Spannung in der Geschichte. Dennoch ist es mir nie zu langweilig geworden, da mich einfach Drews Art bestens unterhalten hat.

Das Ende kam mir irgendwie doch etwas zu schnell. Allerdings hat sich kurz vor Schluss eine Szene ereignet die mich spekulieren lässt und ich habe da so eine Vorahnung für die nächsten Bände.
Ich bin als neugierig auf das, was noch kommt.
Hoffentlich habe ich mich nicht zu sehr an Drew gewöhnt. Wir wissen ja noch nicht, wer sie im nächsten Band sein wird.


Fazit:

Für mich ist das Buch eine klare Empfehlung und ich bin wahnsinnig gespannt auf die nächsten Bände.








Rezension Deleted_Traue Niemandem von Margit Ruile

Deleted _Traue Niemandem 








Autor: Margit Ruile
Seiten: 256
Einband: Klappbroschur
ISBN: 978-3-8458-0639-6
Erscheint am: 31.03.2015
Preis (D): 12,99€
Quelle: Bloomoon  
Cover: Amazon  







Klappentext:

Berlin, 2035. Der digitale Megakonzern Logos hat die Welt in einen rundum komfortablen und sicheren Ort verwandelt.
Nicht nur dank der allgegenwärtigen Kameras, Drohnen und eines Super-Internets, sondern vor allem durch die Slaves:persönliche Hologramm-Avatare, die das Leben jedes Menschen rund um die Uhr begleiten, betreuen, organisieren - und dabei alles über ihre Besitzer wissen.

Auch Ben vertraut voll auf Sakar, seinen virtuellen Freund am Handgelenk. Doch nur so lange, bis er an die mysteriöse Organisation der Falschen Freunde gerät und sich in einem Gespinst von Lügen und Täuschungen wiederfindet. 


Cover:

Das Cover zeigt einen Jungen, vielleicht Ben und ist leicht verpixelt.
Ich finde es sehr ansprechend und denke auch, dass es gut zum Inhalt passt.

Inhalt:

Berlin im Jahre 2035.
Ben ist 15 Jahre alt und lebt dort mit seiner Familie. Er wächst in einer Gesellschaft auf, die unter vollkommener Überwachung steht. Klar reduziert dies das Gewaltpotential und die Welt wird als absolut sicher eingestuft. Aber diese Sicherheit hat auch seinen Preis. Überall hängen Kameras, sogar in den eigenen vier Wänden. Und wäre das nicht schon genug, besitzt jeder ein sogenanntes E-Brace vom Weltkonzern Logos. Dieses E-Brace beinhaltet einen Slave, eine Hologramm-Figur, die alles für die Menschen regelt. Termine, Telefonate, Überweisungen und ist auch sonst immer für den Menschen da. Durch die E-Braces und einem wahnsinnig großen Netzwerk namens SEA ist es Logos möglich die Menschen auf Schritt und Tritt zu überwachen. 
Doch Bens Slave ist etwas anders. Dank ihm hat er Zugriff auf alle Kameras der Stadt und irgendwann fängt er an, die Überwachung in Frage zu stellen und gerät so an die Falschen Freunde. 
Als er dann auch noch an der Akademie aufgenommen wird und Jonas nach einer hitzigen Diskussion über die Überwachung eines Nachts plötzlich verschwindet, weis Ben nicht mehr, wem er noch trauen kann.

"Eigentlich beginnt damit diese Geschichte.
Sie beginnt mit Misstrauen" (Seite 21)

Meine Meinung:

Das Buch ist im Tagebuchstil geschrieben. Bens Geschichte wird in einem Buch festgehalten, das er gerade selber schreibt, während wir es lesen. Er geht davon aus, dass wir Leser aus der Zukunft sind, die sein Buch irgendwann gefunden haben. 
Bens Gedanken und Gefühle während des Schreibens sind als kursiv geschriebene Textpassagen gedruckt. 

"Ich weiß nicht, für wen ich das alles aufschreibe. Ich weiß nur, dass ich es tun muss. Es ist für euch in der Zukunft, wer auch immer ihr seid." (Seite 8)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Sprache ist jugendlich und modern. 
Das Buch ist unterteilt in 3 Teile, die wiederum mehrere, nicht zu lange Kapitel beinhalten.

Der Charakter Ben hat mir sehr gut gefallen. Vor allem seine Art sich Gedanken zu machen finde ich gut. Zu Naiv war er mir allerdings, als es darum ging zu Beweisen, dass er zu den Falschen Freunden gehören will. 
Auch die anderen Charaktere die Ben auf der Akademie kennenlernt waren toll ausgearbeitet und ließen sich am Anfang nicht durchschauen. Zwar hatte ich bei Zoe so eine Vorahnung, war dann bei Lennart oder Korowski aber umso überraschter. 

Die Autorin hat ein Händchen dafür ordentlich Spannung aufzubauen.
Ich konnte das Buch kaum weglegen, da sich immer neue Fragen stellten, auf die ich natürlich sofort eine Antwort finden wollte.
Das Meiste hat sich auch nach und nach geklärt und generell kann man der Geschichte sehr gut folgen. 
Am Schluss bleibt man allerdings mit einem offenen Ende und weiteren Fragen zurück, was mich natürlich auf einen 2. Band hoffen lässt.

Das eigentliche Thema der Technologie bzw. der Entwicklung, der Abhängigkeit und Überwachung hat mir sehr gut gefallen.
Beängstigend fand ich allerdings, wie realistisch Manches war oder sogar schon im Gespräch ist. Man kann damit rechnen,einigen der Entwicklungen eventuell in zwanzig Jahren wirklich begegnen zu müssen.
Das Buch regt jedenfalls zum Nachdenken an und zeigt was diese technische Abhängigkeit aus den Menschen machen kann. 
Außerdem wird in diesem Buch auch gezeigt, wie hilflos die Menschen ohne ihre technischen Hilfsmittel sind oder sogar auf den Unmut anderer Menschen stoßen, wenn sie den technischen Hype nicht mitmachen wollen. 

Fazit:

Ein super Buch für alle die sich für Technik und die mögliche Entwicklung in der Zukunft interessieren.

Ich bin begeistert von der Geschichte und der Spannung und vergebe:



Rezension Patrizia - Vergiss mein nicht von Anna Katharina Scheidemantel

Patrizia - Vergiss mein nicht





Autor: Anna Katharina Scheidemantel
Seiten: 395
Einband: Taschenbuch (Probedruck)
Erhältlich als E-Book: Amazon
Erschienen: 21.09.2014
Preis (D): 3,99€
               LovelyBooks 







Klappentext:

„Selbst Vögel müssen ins Ungewisse aus dem Nest springen, bevor sie lernen, dass sie fliegen können.“

Aurelia Fehrmann ist sechzehn Jahre alt und glaubt nicht an mysteriöse Zufälle. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie auf dem Dachboden ihrer Großeltern eine alte Truhe findet. Darin: Das Tagebuch einer jungen und kreuzunglücklichen Adligen, die über hundert Jahre vor ihr lebte und sie mit ihren Worten trotzdem sofort in den Bann schlägt. Fasziniert versucht Aurelia, mehr über die geheimnisvolle Patrizia von Eschbach herauszufinden – bis sie zu viel weiß und sich selbst in gefährliche Probleme verstrickt, in einem Leben, das nicht ihres ist und in einer Zeit, die ganz eigenen Regeln folgt…


Cover:

Das Cover ist eigentlich relativ schlicht gehalten, beinhaltet aber Elemente die perfekt zum Inhalt passen. 
Die kleinen schwarzen Blumen unten auf dem Cover, tauchen auch im Buch an manchen Stellen wieder auf.


Inhalt:


"Selbst Vögel müssen aus dem Nest springen, bevor sie lernen, dass sie fliegen können."


Habt ihr Lust auf eine Zeitreise? Gut! Dann unterscheidet ihr euch schon mal in einem Punkt von Aurelia, 16 Jahre alt und überhaupt nicht in der Stimmung für eine Zeitreise. Vor allem nicht SO eine Zeitreise. Sie wollte eigentlich nur entspannte Sommerferien bei ihren Großeltern verbringen, findet aber plötzlich eine alte Truhe und das Tagebuch einer Grafentochter aus dem Jahre 1891 auf dem Dachboden. Klar, das ist der Anfang eines Abenteuers - aber niemals hätte sich Aurelia auch nur ausmalen können, was genau da in dieser Truhe auf sie wartet und welche Verkettung von Ereignissen dieser Fund auslöst... Während sie feststellt, dass auch andere Zeiten ganz schön unbarmherzig sein können und Kutschfahrten gar nicht so bequem sind, muss sie nicht nur das ein oder andere Unheil abwenden, sondern auch Antworten auf zahlreiche Fragen finden. Welche Rolle spielen zum Beispiel ihre eigenen Vorfahren? Kann man auf Zeitreisen Muskelkater bekommen? Was ist der Sinn des Lebens? Und vor allem - gibt es die Möglichkeit, wieder zurückzukehren?

Quelle: LovelyBooks 


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr genau.
Dem Leser fällt es so sehr leicht der Geschichte zu folgen oder sie sich bildlich im Kopf vorzustellen und mitzuerleben. 
Die Charaktere werden nicht direkt vorgestellt. Man erfährt eher das eine oder andere Detail indem man weiterliest.
Das grundlegende Thema der Zeitreise umfasst, bis auf den Einstieg und wenige Rückblenden in die Gegenwart, das komplette Buch.
So entwickelt sich eine eigene Geschichte, nachdem Aurelia ihren Fund in der Truhe gemacht hat.
Mir persönlich kam die Geschichte ein bisschen wie ein Märchen vor. Vielleicht liegt das an der Zeit und der etwas anderen Sprache, aber auch an der Entwicklung, von der man manche Teile gewiss in Märchen wiederfindet. 
Für meinen persönlichen Geschmack ging es nach der Zeitreise etwas zu sehr um Patrizia und zu wenig um die Verbindung der beiden zueinander.
Immer wieder werfen sich neue Fragen auf, die später meist geklärt werden, allerdings konnte sich bei mir keine direkte Spannung aufbauen.
Die Geschichte an sich ist gut und bietet reichlich potential für Spannung.
Aber ich glaube ich bin einfach zu neugierig.
Einmal in der Geschichte drin, wollte ich vor allem mehr über die Verbindung der beiden Hauptcharaktere wissen.
Leider war es mir daher manchmal zu viel Beschreibung der Gefühle und des Drumherums. 
Die Unterbrechungen der Gespräche durch, für mich, zu lange Beschreibungen und Ausführungen hat mich aufgrund der Dicke des Buches doch irgendwann gestört. 
Positiv zu betrachten ist es dennoch, dass die Autorin es geschafft hat mich des Öfteren doch stark zu überraschen.
Manchmal geschehen Handlungen, mit denen ich so direkt gar nicht gerechnet hätte. Diese Handlungen sind aber durchaus logisch und gliedern sich gut in die Geschichte ein. Trotzdem hat mir auch hier ein wenig mehr der aufklärende Aspekt gefehlt. 
Obwohl sich meine Bewertung eher kritisch anhört, ist es keineswegs ein schlechtes Buch. Die Geschichte ist gut durchdacht und schlüssig und man merkt wie viel Herzblut darin steckt.
Für mich war es vielleicht einfach nicht das 100% perfekte Buch. Dennoch würde ich es aber Lesern empfehlen, die gerne in eine komplette andere Welt eintauchen möchten und einfach die Geschichte von Patrizia erleben wollen.

Zum Abschluss möchte ich gerne erwähnen, dass die 1. Fassung des Buches existiert seit die Autorin 14 war. Danach wurde sie mehrfach überarbeitet, bevor  das daraus geworden ist, was ich lesen durfte. 
Und da am Ende des Buches noch etliche Fragen offen bleiben wird es einen 2. Teil geben.

Fazit:

Für mich war es vielleicht nicht das perfekte Buch, was aber eher an meinem persönlichen Geschmack liegt.
Dennoch möchte ich es anderen Lesern gerne ans Herz legen und vergebe:






Das erwartet mich am Wochenende

Lesereiches Wochenende

Eigentlich hatte ich geplant, mich ausführlich mit dem Buch "Patrizia - Vergiss mein nicht" von Anna Katharina Scheidemantel zu befassen.
Doch ein Blick in den Briefkasten sagt mir etwas anderes.
Natürlich werde ich Patrizia erst beenden, doch ich bin schon tierisch gespannt auf "Deleted - Traue niemandem" von Margot Ruile




"Patrizia - Vergiss mein nicht" ist meines Wissens momentan nur als E-Book erhältlich. 
Für weitere Info`s schaut doch einfach mal hier: Amazon
Eine Rezension folgt natürlich.

"Deleted - Traue niemandem" erscheint am 31.03.2015. 
Auf dieses Buch bin ich besonders gespannt. Vielen Dank an den Verlag für das Vorabexemplar.
Weitere Info`s hier: bloomoon-Verlag
Rezension folgt...

Rezension Forever Lizzy von Birgit Loistl

Rezension Forever Lizzy 

Vielen Dank an die Autorin Birgit Loistl, die mir das Buch mit zuckersüßen Grüßen geschickt hat ;)








Autor: Birgit Loistl
Seiten: 219
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-737531214
Erschienen: Februar 2015
Quellen: Neobooks  








Klappentext:

Sam liebt Lizzy und Lizzy liebt Sam. Für Elizabeth, die reiche Tochter von Silky Oaks, und Sam, dem Bad Boy der Stadt, ist es die große Liebe. Doch jeden Tag müssen die beiden um ihre Liebe kämpfen. Als sie es eines Tages nicht mehr ertragen können, beschließen sie nach New York abzuhauen und dort ein neues, gemeinsames Leben zu beginnen. Doch dann bricht in einer einzigen Nacht Lizzys Leben komplett zusammen und sie geht alleine nach New York und lässt Sam zurück. Aber Lizzy kann Sam nicht vergessen. Fünf Jahre später erhält Lizzy eine Einladung und ihre Welt gerät ein weiteres Mal ins Wanken. Sam heiratet und Lizzy beschließt ein letztes Mal nach Silky Oaks zurückzukehren.


Cover:

Das Cover ist farblich schön gestaltet. Hinter dem Paar ist eine amerikanische Großstadt angedeutet. Dies passt wunderbar zum Buch, da die Handlung in Amerika spielt.


Inhalt:

"Sam liebt Lizzy und Lizzy liebt Sam" (Seite 8)

Das ist der geheime Liebesschwur von Sam und Lizzy. 
Allerdings gibt es ein Problem. Sie ist Tochter aus reichem Hause und er ist der Bad Boy der Stadt, den am Liebsten jeder loswerden möchte.
Als den beiden die Decke auf den Kopf fällt, beschließen sie in einer Nacht und Nebel Aktion Silky Oaks zu verlassen und ein neues Leben in New York zu beginnen.
Doch leider kommt es nicht soweit und Lizzy verlässt Silky Oaks ganz alleine. 
Aber sie kann Sam einfach nicht vergessen.
Fünf Jahre später erhält sie eine Einladung zu seiner Hochzeit mit einer ihr wohl bekannten Frau.
Um endlich Abschied nehmen zu können macht Lizzy sich mit ihrem besten Freund Charly noch einmal auf den Weg nach Silky Oaks und erfährt dort brisante Neuigkeiten.
Was haben Charly und ihre Grandma damit zu tun?
Und wird Sam wirklich vor den Altar treten?


Meine Meinung:

Der Leser wird von Anfang an direkt in die Geschichte geworfen.
Der Schreibstil der Autor ist flüssig, kurz und knackig, was das Lesen ungemein erleichtert.
Das Buch beginnt aus der Sicht von Lizzy und berichtet von dem Tag an dem sie und Sam abends Silky Oaks verlassen wollen.
Im Laufe des Buches wechselt die Perspektive von Lizzy zu Sam und wieder zurück und zusätzlich sind einige Flashbacks eingebaut, die für mehr Hintergrundwissen und Verständnis sorgen.
Die Geschichte nimmt schnell fahrt auf und sorgt auch für Spannung, da man die Informationen von Kapitel zu Kapitel sammelt.
Man merkt schnell, dass es sich wohl nur um ein riesen Missverständnis handelt. Das hat mich natürlich angespornt herausfinden zu wollen, was wirklich in jener Nacht passiert ist. Ich habe das Buch daher sehr flott durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Hauptcharaktere Lizzy und Sam haben mir gut gefallen. Sie werden am Anfang nicht genauer dargestellt, sondern man lernt sie mit fortschreitender Handlung näher kennen und lieben.
Beide sind auf ihre Weise sympathisch. 
Gekonnt stellt die Autorin die Gedanken und Gefühle der beiden dar, sodass man sich mit ihnen freut aber auch leidet.
Aber auch die anderen Charaktere sind in ihrer Darstellung gut gelungen.
Lizzy`s bester Freund Charly war mir ebenfalls sofort sympathisch, auch wenn er mir doch so manches mal leid tat. Mit fortlaufender Handlung habe ich mich auch gefragt was er mit der ganzen Sache zu tun hat, da er nicht immer sofort zu durchblicken war.
Lizzy`s Mutter ist ein wahres Monster und auch ihre Stiefschwester ist nicht gerade liebenswert. Manchmal wäre ich ihnen gerne an die Gurgel gegangen.
Grandma dagegen ist absolute Spitze. Super sympathisch und nicht auf den Mund gefallen und dennoch ein angesehener Mensch in der Stadt. Ich war mir von Anfang an sicher, dass sie irgendwie ihre Finger im Spiel haben musste.

Das Buch hat die perfekte Mischung aus Liebe, Spannung und Gefühlschaos und ist eine tolle, packende Geschichte für Zwischendurch. 
Und für alle die sich fragen, wie es nun weitergeht, erscheint im Sommer Band 2.



Fazit:

Super Buch, das mich berührt hat und eine klare Leseempfehlung.
Ich freue mich auf Band 2.



Neuigkeiten

Eine kleine Neuigkeit zwischendurch:

Mein Blog ist jetzt auch über Facebook zu finden ;)

Entweder hier: https://www.facebook.com/etwasanderebuecherwelt 

oder auch ganz einfach mit einem Klick rechts an der Seite.

Ansonsten findet ihr mich auch bei LovelyBooks

Sonnige Grüße

Sara

Update Wunschliste - Neuerscheinungen

Update Wunschliste


Nach dem Stöbern haben es ein paar Bücher auf meine Wunschliste geschafft.
Ich muss dazu aber sagen, dass ich auf meiner Wunschliste nicht nur Neuerscheinungen sammle, sondern alles was ich unbedingt noch lesen möchte.





Ganz neu im März erscheint dieses Buch und auch landet gleich auf meiner Wunschliste.

Auftakt einer neuen Trilogie.
Schönes, ansprechendes Cover. Interessanter Klappentext.
Erscheint am: 13.03.2015

Quelle: Carlsen-Verlag 















Frisch aus dem letzten Monat ist dieses Buch.
Der Klappentext und die Leseprobe haben mich sofort neugierig gemacht. Natürlich ist das Cover auch ein Hingucker ;)

Erschienen am: 12.02.2015












Band 1 von 3 und mal ein ganz anderes Thema.

"Romantic Thrill mit Suchtfaktor – verstörend und anrührend, zart und brutal."

Ich bin gespannt...

Erschienen am: 25.09.2014

Quelle: Fischer KJB-Verlag








Interessante Neuerscheinungen im März


Diese beiden Bücher der ganzen Neuerscheinungen haben mich besonders angesprochen. 






Der Klappentext hat mich neugierig gemacht.
Ich werde mir die Leseprobe aber noch mal ansehen.
Klingt auf jeden Fall interessant.

Erscheint am: 09.03.2015

Quelle: cbt-Verlag 
















Sehr vielversprechend...
Ein Spin-Off zur Nach dem Sommer-Trilogie
Dieses Buch ist bestimmt was für jeden Nach dem Sommer-Fan 

Quelle: Script 5



Rezension Iloy - Denn er ist anders von Rea Sturm

Iloy - Denn er ist anders

Ein Dank an den Verlag. Mit diesem Buch habe ich an einer LovelyBooks-Leserunde teilgenommen.








Autor: Rea Sturm
Seiten: 254
Einband: Paperback
ISBN: 978-3943739466
Erschienen: 21.09.2014
Preis (D): 9,99€







Klappentext:

Iloy ist anders. Denn er ist ein Mischling – halb Mensch, halb Ink, nicht Mann, nicht Frau. Dessen wird er sich schmerzlich bewusst, Tag für Tag aufs Neue. Auf Aborra, der landwirtschaftlich geprägten Kolonialwelt, wird seine Anwesenheit lediglich geduldet. Die Mitschüler meiden ihn, während die meisten Lehrer zumindest versuchen, ihn ihre Abneigung nicht allzu deutlich spüren zu lassen. Aber alle wissen: Iloy gehört nicht dazu.

Da begegnet er Laith, die neu auf die Schule und in seine Klasse kommt. Iloy verliebt sich in sie und sie scheint sich ebenfalls für ihn zu interessieren. Doch damit vervielfachen sich seine Probleme nur noch. Denn sie ist die Tochter eines Hohen Hauses der Zentralwelt und wurde von ihrem Vater nach Aborra verbannt. Und darüber hinaus hat sich auch ausgerechnet Erren, der Sohn des Administrator Aborras, in sie verliebt, Iloys größter Feind.

Verzweifelt versucht Iloy mit dieser so offensichtlich unmöglichen Liebe umzugehen, seinen Platz in der aborranischen Gesellschaft zu finden und das Geheimnis seiner Herkunft zu ergründen ...


Cover:

Das Cover passt zum Klappentext und zur Geschichte. Dies wird einem besonders klar, wenn man das Buch gelesen hat. Unter anderem kann man die z.B. die 2 Planeten besser deuten.


Inhalt:

" Iloy, es hat einen Grund, warum deine Mutter dich so gemacht hat, wie du bist!" (Seite 21)


Doch das sieht wohl nur Beni, Iloy`s Vater so.
Iloy ist ein Mischling, halb Mensch, halb Ink. Der Einzige seiner Spezies. 
Deswegen wird er auf dem Planeten Aborra zum Außenseiter und von seinen Mitmenschen und der Gesellschaft gemoppt. Alle geben ihm zu verstehen, dass er nicht dazugehört. Besonders von seinen Mitschülern bekommt er das zu spüren. Des Öfteren lauern sie ihm auf und geben ihm zu verstehen wie unwillkommen er auf Aborra ist. 
Leider helfen ihm auch seine bewundernswerten Fähigkeiten nicht weiter.
Dabei möchte er doch nichts anderes als anerkannt werden und den Menschen helfen.
Einzig sein Vater steht voll hinter ihm. Doch dieser hat ein schwerwiegendes Geheimnis zu wahren. 
Dann kommt Laith in seine Klasse und Iloy ist das erste Mal verliebt. 
Damit werden seine Probleme allerdings nicht weniger und dann ist da ja auch noch die Vergangenheit seines Vaters, der Iloy auf den Grund gehen möchte.
Die Geschichte um Iloy, der langsam erwachsen wird und seinen Platz in der Gesellschaft sucht nimmt nun seinen Lauf. 


Meine Meinung:

Das Buch Iloy behandelt grundlegend das Thema Mobbing. Auch wenn dieses im Laufe der Geschichte etwas in den Hintergrund rutscht, ist es dennoch immer präsent. Beginnend mit dem Mobbing in der Schule, breitet sich dieses auch in der Gesellschaft aus. Die Autorin verdeutlicht gekonnt, wie schwierig es ist anders zu sein oder anders auszusehen oder einfach nicht der Norm zu entsprechen. Das Mobbing auch aufgrund von Eifersucht oder Neid betrieben werden kann, wird hier ebenfalls dargestellt. Aber auch was Freundschaft bedeutet und ausmacht findet sich an der einen oder anderen Stelle wieder.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und es kommen kaum unnötige Wort-oder Satzwiederholungen vor.
Sie beschreibt detailliert, aber nicht zu ausführlich die Umwelt und Gefühle der Charaktere.
Ich konnte mir so vieles bildlich im Kopf vorstellen, was für mich bei einer doch komplexen Geschichte wichtig ist.
Das Buch an sich hat relativ lange Kapitel. Insgesamt nur 8 auf 254 Seiten.
Die Kapitel werden aber immer wieder unterteilt, indem ein Perspektivenwechsel stattfindet. So liest man im einen Moment was mit Iloy geschieht und im Nächsten, was sein Erzfeind Erren gerade zur selben Zeit plant.
Häufig habe ich mir in einem Kapitel Fragen gestellt und musste dann feststellen, dass diese prompt im nächsten beantwortet wurden.

Die Grundidee des Buches hat mir sehr gefallen. Auch die Umsetzung war für mich etwas komplett Neues. Ein so wichtiges Thema wie Mobbing in eine gute Sci-Fi-Geschichte zu verpacken, macht auf jeden Fall neugierig.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Aufgrund der Sci-Fi-Anteile im Buch konnte sich eine Spannende Geschichte aufbauen, die mich zunehmend gefesselt hat.
Das Buch bietet allerdings keinerlei Lösungsansätze zum Thema Mobbing.
Die Autorin schildert eher wie aus pubertierender Stichelei, ernstzunehmende Handgreiflichkeiten werden. 

Der Hauptcharakter Iloy wird im Buch langsam erwachsen und man erlebt mit, wie sich das Mobbing und seine Gefühle und Verhalten dazu mit dem Älterwerden verändern. 
Iloy war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich habe ihn als total reif für sein Alter empfunden. Hut ab auch für seine Selbstbeherrschung. Wie er die Sticheleien der anderen hinnimmt konnte ich so manches mal nicht mitansehen.
Man fühlt richtig, wie ungerecht und unfair das Verhalten der anderen ist. 
Ich habe beim Lesen für ihn gelitten, wenn er versucht hat, sich nicht kleinkriegen zu lassen.
Iloy`s Fähigkeiten haben mich total begeistert. Leider helfen sie ihm nicht wirklich weiter und sein Erzfeind findet ihn deswegen sogar noch abschreckender.
Das Iloy sich verliebt gehört zur Pubertät ja irgendwie dazu. 
Leider hat sich an diesem Punkt der Schwerpunkt des Buches etwas verlagert. Das Hauptthema Mobbing tritt in den Hintergrund und die Sci-Fi- Geschichte wird Mittelpunkt.
Wobei das für mich nicht so schlimm war, da ich die Geschichte generell sehr spannend fand.

Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen. Einige mehr, andere weniger, aber das gehört sich ja auch so.
Die Autorin hat sie gut ausgearbeitet und manche Charaktere (so wie Laith) waren am Anfang nicht direkt zu durchschauen.

Alles in allem kann ich sagen, dass das Thema Mobbing klar erkennbar war und  sich gut mit der Geschichte vereint hat. Die Sci-Fi-Geschichte war für mich interessant und spannend und bietet sogar noch Potential für eine Fortsetzung.
Das Ende war nicht ganz so rund und an manchen Stellen nicht komplett nachvollziehbar wenn man die Anfeindungen im Laufe der Geschichte betrachtet.


Fazit:

Ein tolles Buch, das ein schwieriges Thema unser heutigen Gesellschaft aufgreift und auf besondere Art und Weise verarbeitet.