[Rezension] Und plötzlich klopft mein Herz - Kat Spears




Autor: Kat Spears
Seiten: 352
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 08.09.2015
ISBN: 978-3-570-40326-6
Preis (D): 12,99€
Verlag: cbj











Jesse erledigt alles – für Geld! Drogen verticken, Prüfungen fälschen, Losern zu einem Date verhelfen, alles kein Problem. Der Rest ist irrelevant. Denn Jesses Mutter ist tot, sein Vater eine Null und die Welt ein Ort, an dem man sich besser nicht zu viele Gedanken macht. Als der Footballkapitän und ausgemachte Idiot Ken Jesse 200 Dollar bietet, damit er ihn mit der engelsgleichen Bridget verkuppelt, stimmt also der Preis. Doch der Auftrag ist heikel: Jesse muss sich ins Altersheim schmuggeln, einen Opa »borgen« und sich auch noch mit Bridgets behindertem Bruder Pete anfreunden, um einen Blick hinter die perfekte Fassade dieses Mädchens zu erhaschen. Was dabei herauskommt? Bridget ist tatsächlich perfekt und Jesse hoffnungslos in sie verliebt …


Mir gefällt das Cover wirklich gut. Schön finde ich, dass es nicht ein Foto zeigt von dem Paar auf der Bank, sondern quasi gezeichnet ist.


Der Klappentext und vor allem die Aussicht darauf, die Geschichte aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu lesen, hat mich total neugierig gemacht.
Der Schreibstil ist wirklich locker und jugendlich und lässt ich schnell lesen.
Wie schon gesagt, ist das Buch aus der Sicht von Jesse, dem männlichen Protagonisten, in der Ich-Perspektive geschrieben.

Jesse stammt aus sehr schwierigen Familienverhältnissen, die mich doch etwas mitgenommen haben. Sein Geld verdient er sich mit diversen Geschäften die er unter der Hand tätigt. Und trotz dieses Hintergrundes ist Jesse ein wirklich toller Charakter. Dumm ist er nicht, er sieht gut aus, spielt außerdem hervorragend Gitarre und mag klassische Musik. Weiterhin ist er ein sehr zuverlässiger Mensch, vor allem was seine Aufträge angeht. Er bleibt fast immer freundlich, setzt aber klare Grenzen. 
Bewundernswert fand ich, dass Jesse trotz seiner verkorksten Lebens niemals selber Drogen anrühren würde. Sein großes Talent ist meiner Meinung nach seine wirklich gut Menschenkenntnis. Er kann Menschen und somit Situationen wirklich gut einschätzen und verhilft sogar Schwächeren zu ihrem Glück.

Als Jesse Bridget kennenlernt (natürlich erstmal nur aus geschäftlichen Gründen)  ändert sich schlagartig etwas und er denkt das erste Mal wirklich über Liebe nach. 
Für Bridget leiden seine Geschäfte und er findet sich z.B. auch im Altenheim wieder, wo er einen Opa ausborgt um mehr über Bridget zu erfahren. 
Diese Situation war so schön und lässt schon eine etwas andere Freundschaft zwischen Jesse und dem Opa entstehen.
Besonders gefallen hat mir auch der Umgang von Jesse mit Pete, der Bridgets behinderter Bruder ist. Denn Jesse packt ihn nicht in Watte, sondern zeigt ihm die Welt.

Bridget als Charakter hat mir auch gut gefallen. Sie fordert Jesse schon ein wenig heraus und scheint hinter seine Coolman-Fassade gucken zu können.
Ein Pluspunkt an ihr ist auch, dass sie nicht dieser typische Barbie-Charakter ist und es sich nicht nur ihm ihre Schönheit dreht.

Generell hat mir das Buch und die Geschichte wirklich gut gefallen. Vor allem wegen der Entwicklungen. Große Veränderungen durchläuft hauptsächlich Jesse, aber auch die anderen Charakter machen etwas aus sich.
Ein wirklich tolles Buch über die Freundschaft und Liebe, auch wenn das Ende doch vorhersehbar war.








[Aktion] Gemeinsam Lesen #23


Wie jeden Dienstag gibt es auch heute wieder meinen Beitrag zur Aktion Gemeinsam Lesen. Wer auch mitmachen möchte, findet alle Infos hier

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich fange heute mal wieder ein neues Buch an. Dabei handelt es sich um Amber to Ashes und ich bin daher erst auf Seite 5.

2. Wie lautet der 1. Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich war neunzehn, als ich die beiden Lieben meines Lebens traf. S.5

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Leider kann ich noch nicht viel dazu sagen. Generell hat mich das Buch aber vom Klappentext her sehr angesprochen und ich freue mich richtig darauf. Rezi folgt :D

4. Wonach entscheidet ihr, welches Buch ihr kauft?

Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich ein absoluter Coverfan bin. Dennoch würde ich niemals ein Buch nur wegen des Covers kaufen. Bei mir entscheidet ganz klar die Buchinfo (z.B. Klappentext) darüber, ob ich ein Buch kaufe oder nicht. Gerne lese ich auch die ersten Seiten an und dann natürlich die letzten Seiten. Meist weis ich dann genau, ob das Buch etwas für mich ist oder nicht. 

Wie sucht ihr eure Bücher aus und was lest ihr gerade?

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag









[Rezension] Solitare von Alice Oseman





Autor: Alice Osemann
Seiten: 368
Einband: Hardcover
Erschienen am: 21.08.2015
ISBN: 978-3-423-76119-2
Preis (D): 16,95€
Verlag: dtv










Die sechzehnjährige Tori Spring hat das Gefühl, dass sie sich zwischen Weltschmerz, Erfolgsdruck, dem Zwang, ihre Zukunft planen, sich selbst finden und jetzt eigentlich die beste Zeit ihres Lebens haben zu MÜSSEN, verliert. Dass sie kurz davor ist, zu zerbrechen an der Gleichgültigkeit der Welt. Dass sich daran auch im neuen Jahr nichts ändern, dass wieder nichts passieren wird. Und dann passiert doch etwas: Tori trifft auf Michael Holden. Eigentlich verkörpert Michael mit seinem Enthusiasmus und der schwarzen Hipster-Brille all das, was Tori verachtet, und dennoch ist sie fasziniert von seiner überschäumenden Lebensfreude und seiner Neugier auf die Welt. Und es gibt Solitaire, eine anonyme Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Anders als alle anderen fragt Tori sich, was und wer wirklich hinter Solitaire steckt.



Auf dem Cover sieht man ein recht dunkel gekleidetes Mädchen unter einem Regenschirm sitzen, die sich damit vor den bunten Würfeln zu schützen scheint. 
Was uns das sagen soll? Keine Ahnung. Mir gefällt das Cover leider gar nicht.


Puuuhh... Wo fange ich bloß an? Sorry Leute. Merkt man schon, wie mir das Buch gefallen hat?

Die Story wird aus der Sicht von Tori in der Ich-Persepktive erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist dabei locker und jugendlich, was wohl auch daran liegt, dass sie das Buch mit 17 Jahren geschrieben hat. 

Mit Protagonistin Tori bin ich gar nicht warm geworden. Und um es mal so drastisch zu sagen, wie es wirklich war: Ich konnte Tori überhaupt nicht leiden.
Auf den ernsten Hintergrund dieser Geschichte, nämlich Depressionen, Desinteresse und Lustlosigkeit bei Jugendlichen die viel im Netz hängen, war ich ja irgendwie eingestellt. Und ich hatte auch gehofft, dass Toris Geschichte mich in irgendeiner Weise berühren würde. Aber nichts dergleichen ist geschehen. Grundlegend war ich nachher einfach nur von Tori genervt und gelangweilt. Dieser ständige Pessimismus und die schlechte Laune und vor allem die fehlenden Gefühlsregungen waren kaum zum Aushalten. Einige Gedankengänge haben sich immer wieder wiederholt und andere waren für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Mir war der Charakter Tori auch zu einfach und schlicht gehalten. Innerhalb der Geschichte gibt es keinerlei Entwicklung.
Ich möchte damit jetzt auch niemanden angreifen der an Depressionen erkrankt ist - um Gottes Willen. Ich glaube dieses Buch war einfach sehr überspitzt dargestellt. Versteht ihr was ich meine?

Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls nicht gefallen. Zu undurchsichtig, einige wirklich komisch und ebenfalls auch nicht so die Freude in Person. 
Schade. Besonders komisch fand ich Toris Eltern, die sich so gar nicht um ihre ständig genervte, schlecht gelaunte Tochter gekümmert haben. Vielleicht lag es daran, dass die Mutter ebenfalls immer vor dem Computer saß.

Die Handlung hat mich leider auch nicht wirklich gepackt. Wir begleiten Tori quasi jeden Tag in die Schule, wo sie dann mit dem Kopf auf den Händen im Computerraum schläft und nachmittags wieder nach Hause. 
Etwas spannender wird es dann, als sich der Club Solitaire einmischt und die Schule durcheinander wirbelt um etwas gegen die Langweile zu tun. Leider wurden die Aktionen immer unüberlegter und naiver.
Einige Situationen im Buch waren auch schlichtweg verwirrend und der Hintergrund für mich nicht ersichtlich.

Das Ende hat mir auch nicht gefallen. Total überspitzt, nicht schlüssig und wieder einmal verwirrend. Absolut Schade finde ich auch, dass es überhaupt keinen Lösungsansatz gibt. Man merkt der Autorin doch stark an, dass sie selber ein chronisch pessimistischer Teenager war, als sie dieses Buch geschrieben hat.


Wie ihr sehen könnt, hat mir das Buch leider keine große Freude bereitet und ich musste mich wirklich durchkämpfen um es zu beenden. Tori mit ihrer unsozialen, lustlosen Art, die dummen Aktionen und einige offene Fragen konnte mich leider nicht überzeugen.









[Aktion] Comparing Covers #6



Hallo ihr lieben Bücherwürmchen,
heute gibt es wieder meinen Coververgleich. Das Buch habe ich gestern beendet und die Rezi dazu kommt dann morgen. Ihr dürft gespannt also gespannt, wie mir das Buch gefallen hat ;)


Links seht ihr das deutsche, in der Mitte das originale (englische) und rechts das amerikanische Cover.
Auf dem deutschen Cover sieht man ein recht dunkel gekleidetes Mädchen mit einem Regenschirm. Sie scheint sich damit vor den herunterfallenden Würfeln zu  schützen, wobei sie selber einige kleine Würfel aus ihrer Hand fallen lässt. Ich habe ja das Buch schon gelesen und was uns dieses Cover sagen soll, kann ich mir nicht erklären. Für mich passt es nicht zum Inhalt.
Das Original erinnert mich mit den farbigen Kästchen irgendwie an so alte Computerspiele. Das Herz lässt auf eine Liebesgeschichte schließen. Einzig der Slogan darunter nimmt einem gleich wieder diese Illusion. 
Das amerikanische Cover ist dem Original relativ ähnlich. Es zählt auf dem Cover zusätzlich die wichtigsten Charkatere namentlich auf.

Grundsätzlich finde ich alle Cover nicht so bombe. Aber da ich mich entscheiden muss, nehme ich das Original. Dieses gefällt mir am ehesten und spricht mich von der Gestaltung am meisten an.

Welches Cover würde ihr wählen? 
Habt ihr das Buch schon gelesen?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende





[Rezension] Verrückt nach New York Band 3+4


Hallöchen ;)
Heute kommt eine (Kurz)Rezension zu gleich 2 Büchern. Ich dachte mir, da ich eh nicht so viel dazu schreiben kann ohne zu Spoilern, halte ich mich etwas kürzer und packe die beiden Bücher zusammen ein eine Rezi.






Autor: Katrin Lankers
Serie: Verrückt nach New York 3
Seiten: 272
Einband: Klappbroschur
Erschienen am: 01.06.2015
ISBN: 978-3-649-61788-4
Preis(D): 9,95€
Verlag: Coppenrath










Maxi ist am Boden zerstört, nachdem die Beziehung mit Alex zerbrochen ist. Dabei haben sie und ihre Freunde aus der Pinkstone-WG eigentlich genug um die Ohren. Der skrupellose Investor Miller versucht weiter mit unlauteren Methoden, die fünf dazu zu bewegen, das alte Haus im angesagten New Yorker-Stadtteil Williamsburg aufzugeben. Unter diesem enormen Druck hält Abby es nicht mehr aus und zieht zurück zu ihren Eltern. Nun muss zu allem Überfluss auch noch ein neuer Mitbewohner gefunden werden. Gar nicht so leicht, denn ein Kandidat ist schräger als der andere. Da taucht Alex plötzlich auf und bewirbt sich um das Zimmer. Und wieder weiß Maxi nicht, wo ihr der Kopf steht ...



Wie immer ist der Schreibstil auch in diesem Teil flüssig und locker. Die Handlung setzt ein wenig nach dem letzten Band an, aber man hat nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. 
Auf die Handlung werde ich nicht genauer eingehen, sonst nehme ich euch wohlmöglich zu viel vorweg :D
Das ganze Buch ist total unterhaltsam und die Geschichte wird immer noch nicht langweilig. Wieder einmal habe ich mit dem Pinkstonern mitgefiebert. Und auch wenn am Ende immer noch alles offen ist bezüglich des Erhaltes von Pinkstone, konnte ich mit dem Ende sehr gut leben.










Autor: Katrin Lankers
Serie: Verrückt nach New York 4
Seiten: 288
Einband: Klappbroschur
Erschienen am: 01.08.2015
ISBN: 978-3-649-61776-1
Preis (D): 9,95€
Verlag: Coppenrath 




Als der neue Besitzer von Pinkstone plötzlich bei uns hereinschneite, fielen meine WG-Mitbewohner aus allen Wolken. Ich hatte allerdings schon geahnt, wer der ominöse Bieter war, der Investor Miller das Haus vor der Nase weggeschnappt hatte. Und ich hatte versucht, mich auf den Moment vorzubereiten, in dem er durch die Tür kommen würde. Vergeblich! Denn wie sich schon bald zeigte, waren sein und mein Schicksal unabdingbar miteinander verknüpft ...



Dieser Teil beginnt erst mit einem Blick in die Zukunft. Anschließend springen wir in der Zeit 2 Monate zurück und beginnen kurz nach dem Ende von Teil 3. Von dort aus wird dann die komplette Story berichtet.
Auch Teil 4 war wieder super unterhaltsam und zudem sehr, sehr spannend. Denn dieses Mal ging es nicht nur um die Pinkstoner, sondern auch um den fiesen Investor Larry Miller. Maxi leistet viel Ermittlungsarbeit, was ich hochinteressant fand.
Teil 4 kommt auch endlich zu einem Ende. Allerdings habe ich das Gefühl, dass dort sogar noch Platz wäre für einen weiteren Teil.
Besonders gefallen hat mir auch, dass man in Teil 4 endlich mal ein wenig über New York und sein schönen Seiten erfährt. Grundsätzlich fand ich es gut, dass die Bücher keine "Reiseführer" waren, aber den einen oder anderen Tipp hatte ich mir gewünscht. In Teil 4 wurde mein Wunsch erfüllt.



Zum Schluss möchte ich die ganze Reihe noch einmal Bewerten. Alle Bücher haben bei mir mit 5 Punkten abgeschnitten. Ich habe es selten erlebt, dass eine Reihe mich wirklich so fesselt und vor allem unterhält. Es wurde definitiv nie langweilig und die Sorgen und Probleme waren so aus dem Alltag gegriffen, dass man sich bestens damit identifizieren konnte. Ich liebe Pinkstone und seine witzigen, einzigartigen und verrückten Bewohner. Besonders gefallen hat mir, dass man in allen Teilen immer mit denselben Hauptcharakteren konfrontiert wurde. Es kommt mal der eine oder andere Nebencharakter hinzu. Das Grundgerüst ist aber immer gleich. Ich habe viel gelacht und viel gehofft. Alles in allem eine tolle Reihe die in New York spiel, New York allerdings nicht als Hauptpunkt bearbeitet.

Ich vergebe für die komplette Reihe






Gebrauchte Bücher - Top oder Flop?

Hallo ihr lieben Bücherwürmchen,


ich habe ja schon öfters erwähnt, dass ich nicht gerade viel Platz für meine Bücher habe. 
Das bringt mich zum Nachdenken. 
Und auch wenn ich mir die Regel auferlegt habe alles aus dem Regal zu nehmen was weniger als 4 Federn erhalten hat, wird der Platz dennoch nicht mehr.
Dann bleibt ja auch noch die Frage, was macht man mit den Büchern?

Ich habe generell zum Beispiel kein Problem mit gebrauchten Büchern, wenn sie nicht aus einem totalen Raucherhaushalt stammen. Sorry - da bin ich leider vorgeschädigt. Kennt ihr das, wenn man eine Klassenarbeit zurück bekommt und der Lehrer starker Raucher ist? Der Rauch sitzt tief in den Seiten. So ein Buch könnte ich nicht lesen. Aber ansonsten kann man mit gebrauchten Büchern doch schon Geld sparen oder anderen eine Freude machen, indem man sie weitergibt, verschenkt oder für kleines Geld verkauft.
 Auch Bücher leihen ist eine tolle Sache.

Gerne möchte ich daher auch das ein oder andere Buch auf meinem Blog zum Tausch anbieten. Dazu werde ich demnächst einen neuen Unterpunkt auf meinem Blog einrichten.
Aber nicht immer findet man bei den anderen etwas zum Tauschen. Zumindest nicht, wenn man Sara heißt und so festgefahren ist in die Richtungen, die man gerne liest :)

Was nun? Spenden ist auch eine gute Sache. Wobei ich ehrlich gesagt doch erst mal einen Tausch versuchen würde, um das eine oder andere Buch meiner Wunschliste damit zu bekommen.

Wie wäre es mit Verlosen? 
Würde das für euch bei sehr gut erhaltenen Büchern in Frage kommen? Ich hätte damit kein Problem. Der Verlosende hat wieder Platz für ein neues Buch, der Gewinner freut sich über ein "neues" Buch.
Meiner Meinung nach muss nicht immer alles neu sein. Aber ich bin auch ein Mensch, der gerne mal auf den Flohmarkt geht.

Schreibt mir doch gerne eure Meinung in die Kommentare.
Ich könnte mir auch gut vorstellen eine Aktion daraus zu machen, wenn die Sache Anklang findet oder vielleicht sogar ein paar andere Blogger Lust haben mitzumachen.
So könnte man ein gut erhaltenes Buch, was man nicht mehr benötig verlosen.
Was meint ihr dazu?
Mögt ihr gebrauchte Bücher? 
Und was macht ihr mit euren aussortierten Büchern?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare


[Aktion] Gemeinsam Lesen #22


Wie jeden Dienstag gibt es auch heute wieder meinen Beitrag zur Aktion Gemeinsam Lesen. Alle Infos zu Aktion findet ihr hier.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern den 3. Teil beendet und lese nun Teil 4 der Verrückt nach New York Serie.
Ich bin auf Seite: 7

2. Wie lautet der 1. Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als ich den Schlüssel in der Haustür hörte, atmete ich tief durch." S.7

3. Was möchtest du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich hätte generell nie gedacht, dass mich diese ganze Reihe so fesseln und unterhalten würde. Ich bin so gespannt, was in diesem Teil mit Pinkstone und seinen Bewohnern passiert und ob die Geschichte hier wirklich zu Ende geht.
Das Cover ist mal wieder wunderschön und passt perfekt zu den anderen Teilen der Serie.

4. Hast du schon mal selbst über das Schreiben von Büchern nachgedacht?

Ach bestimmt. Und jeder von uns Bücherwürmern hat vermutlich auch schon mal kleine Geschichte geschrieben. Ich allerdings habe für mich gemerkt, dass das nicht so mein Ding ist. Ich lese lieber Bücher und schreibe darüber. Erfreue mich daran, was andere für tolle Geschichten und Storys auf die Beine gestellt haben. Außerdem bin ich dafür doch zu unkreativ und ungeduldig. Generell bin ich schon ein kreativer Mensch, aber um ein Buch zu schreiben reicht das wohl nicht.

Wie sieht es bei euch aus? Und welches Buch lest ihr gerade?





[Aktion] Dieses Buch bleibt im Regal #10


Alle 2 Wochen präsentiere ich euch ein Buch, das auf jeden Fall in meinem Regal bleibt. Denn allein aus Platzgründen muss ich regelmäßig aussortieren und kann nur das behalten, was mich wirklich begeistert hat oder was ich aus anderen Gründen nie wieder hergeben würde.
Diese Woche musste ich wirklich etwas überlegen, habe mich dann aber für dieses Buch entschieden:



Inhalt:
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...


Dieses Buch hat mich trotz des ernsten Hintergrundes so gut unterhalten, dass ich jetzt noch schmunzeln muss, wenn ich nur daran denke :D
Außerdem ist das hier auch mal wieder ein Cover, das mir total gut gefällt. Ich mag die Art, wie das kleinen Häuschen im Hintergrund gestaltet ist und auch farblich entspricht es meinem Geschmack.
Die Story und vor allem Audrey haben eine tolle Entwicklung hingelegt, sodass es nie langweilig wurde.

Dieses Buch bleibt auf jeden Fall in meinem Regal.
Möchtest du auch bei der Aktion von Damaris mitmachen und uns zeigen, welches Buch auf jeden Fall in deinem Regal bleibt?
Dann findest du hier alle Infos. 





[Rezension] Morgentau - Jennifer Wolf



Autor: Jennifer Wolf
Serie: Teil 1
Seiten: 270
Einband: Taschenbuch (Sonderedition)
Erschienen: 02.07.2015
ISBN: 978-3-551-31496-3
Preis(D): 4,99€
Verlag: Carlsen

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?


Ich finde dieses Cover wunderschön *_* Die farbliche Gestaltung gefällt mir sehr gut und ich mag das Mädchen im Vordergrund und die Kirschblüten im Hintergrund. Passt super zum Inhalt und ich liebe Kirschblüten.



Ich finde es eine total tolle Idee inhaltlich mit den 4 Jahreszeiten zu spielen und Götter und Halbgötter als Hauptthema zu verarbeiten. Endlich mal etwas anderes.
Der Schreibstil ist total locker und leicht und lässt sich super flüssig lesen.
Etwas irritiert hat mich manchmal die Wortwahl in Gesprächen. Wenn die Autorin so gekonnt die wunderschönen Orte und Welten beschreibt, passt es meiner Meinung nach machmal mit dieser lockeren, jugendlichen Sprache nicht so gut.
Das ist aber nur mein persönliches Empfinden. Ich hätte da eher mir einer etwas gehobeneren Sprache gerechnet.

Die Protagonistin Maya hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn sie an manchen Stellen doch etwas dickköpfig und trotzig war. Allerdings hat diese Art auch einen spannenden Einfluss auf die Entwicklung der Geschichte gehabt.
Wenn ich genauer darüber nachdenke, dann ist ihre Persönlichkeit doch sehr vielfältig. Denn ich manchen Momenten wirkt sie schwach und schüchtern und in anderen Momenten vertritt sie voll ihre Meinung und kämpft dafür. Generell ist sie aber ein so liebevoller und herzlicher Mensch, dass man sie nur gerne haben kann. 

Auch die beiden männlichen Hauptcharakerte Jesien und Nevis habe ich direkt ein mein Herz geschlossen, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. 
Toll war es, dass es bei den ganzen Nebencharakteren keinen Bösewicht gab und diese Geschichte auch total gut ohne auskommen konnte. Hut ab.
Ich hätte allerdings gerne noch etwas mehr über die anderen Jahreszeiten erfahren. Das ging mir einfach zu schnell und man konnte sie kaum kennenlernen. Wobei das ja vielleicht noch in den nächsten Teilen möglich ist? :D

Ganz toll und ergreifend war auch die Liebesgeschichte in diesem Buch. Manchmal braucht man so etwas einfach. Ich habe mitgefiebert und gelitten. Allerdings brauchte ich die Taschentücher nicht, die man mir vorab zu diesem Buch empfohlen hatte. Das liegt aber denke ich auch daran, dass ich bei Büchern wirklich nur absolut selten weinen muss und hat nichts mit dieser wundervollen Geschichte zu tun.

Die Autorin versteht es wirklich Gefühle und Spannung in ihre Geschichte zu bringen. Ich war gefesselt von der ersten bis zu letzten Seite und langweilig wurde es zu keiner Zeit. Gott sei Dank gibt es dieses Buch als Printausgabe (habe ja keinen Reader). Warum hat man diese tolle Story nicht schon eher rausgebracht? Ich hoffe Band 2 wird bald auch als Print erhältlich sein.


Wunderbare Story, eine Achterbahnfahrt der Gefühle in einer wundervollen Kulisse. Daher volle Punktzahl von meiner Seite. 


















[Aktion] Comparing Covers #6


Heute gibt es wieder meinen Coververgleich.
Da ich momentan nicht zu Hause bin, werde ich eines der Bücher vergleichen das ich gerade dabei habe.
Am besten eignet sich dafür heute Geek girl.


Ich habe hier heute mal das Cover von Band 1 für euch rausgesucht. Links seht ihr das Original aus England. Rechts das Cover aus den USA und darunter das aus Deutschland und aus Holland.
Ich finde alle Bücher, außer das der deutschen Variante, haben mit dem Mädchen und vor allem der dicken Brille einen Wiedererkennungswert.
Das deutsche Buch fällt vollkommen raus und sieht total nach einem Kinderbuch aus. Die Protagonistin in diesem Buch ist 15, was man manchmal auch etwas merkt. Da ich die Serie aber auf Englisch lese, kommt mir das Buch nicht zu kindisch vor. 

Ich muss sagen, dass mir das Original am besten gefällt. Das Mädchen, dieser Blick und die Gleichungen passen perfekt zum Inhalt und haben mich vor dem Kauf wirklich neugierig auf den Inhalt gemacht. Das Cover der USA gefällt mir farblich sehr gut. Ich finde es nur schade, dass man dort so wenig heraussehen kann, worum es in dem Buch geht.
Die deutsche Variante gefällt mir überhaupt nicht. Sie ist mir viel zu kindisch und so hätte ich dieses wirklich unterhaltsame Buch niemals in die Hand genommen.
Die holländische Ausgabe finde ich auch sehr gelungen. Auf mich macht sie den erwachsensten Eindruck. Ein krasser Kontrast zum deutschen Cover.

Wie schon gesagt, entscheide ich mich diese Woche für das Original.
Welches Cover gefällt euch am besten? 
Und kennt ihr das Buch schon? In England ist es ein Bestseller. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende