[Rezension] Herz aus Gold und Asche - Katja Ammon



Autor: Katja Ammon
Seiten: 336 / 384
Einband: Hardcover / eBook
Erschienen am: 15.07.2016
ISBN: 978-3-522-50532-1/
978-3-522-653329
Preis(D): 16,99€ / 11,99€
Verlag: Planet











Inhalt:




Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen.

Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?


Quelle: Planet / Thienemann-Esslinger

Cover:

Ich finde das Cover einfach nur wunderschön. Es trifft komplett meinen Geschmack. Wenn man allerdings den Inhalt berücksichtigt finde ich es nicht ganz so passend.

Meine Meinung:

Inhaltlich hat mich dieses Buch direkt angesprochen. Der Einstieg ist mir wirklich leicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach, aber vor allem fesselnd.
Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Protagonistin Elin in der Ich-Perspektive geschrieben.
Einige Kapitel werden aber auch aus der Sicht von Esra erzählt, wobei die Autorin dort ein andere Perspektive wählt.
Am Anfang fand ich dies doch sehr gewöhnungsbedürftigt, am Ende muss ich aber sagen, dass es für den Inhalt und das Verständnis eine wirklich gute Idee war das Ganze so zu gestalten. 

Elin als weiblicher Hauptcharakter hat mir sehr gut gefallen. Elin hat Köpfchen und ein großes Herz. Ich mag Charaktere die auch mal genauer Nachdenken. Außerdem ist sie eine Kämpferin und weis genau was sie möchte. Während sie am Anfang noch etwas unbeholfen an einige Situationen herangeht, wächst sie doch rasch über sich hinaus. Ihre Entwicklung hat mir wirklich gefallen.
Besonders rührend fand ich auch das Verhältnis zu ihrem krebskranken Bruder Nico. Die gemeinsamen Szenen der beiden haben mir häufig eine kleine Gänsehaut verpasst.

Esra als männlicher Hauptcharakter hat mich sofort überzeugt. Ich mag diese "Einzelgängertypen" mit Tiefgang die immer von einer gewissen Menge an Geheimnissen umgeben sind. Neben seinem guten Aussehen und seiner einfach tollen, charmanten Art ist Esra auch ein Beschützertyp. Welches Frauenherz wird da nicht weich?

Die Beziehung zwischen Elin und Esra fand ich wirklich authentisch und überzeugend. Positiv empfand ich, dass die beiden ebenbürtige Charaktere waren und sich prima ergänzt haben, auch wenn sie doch eigentlich ganz unterschiedlich gestrickt sind. Auch emotional konnte mich die Verbindung zwischen den beiden packen und hat mich berührt, obwohl die Romanze lange nicht so präsent war wie ich es auch anderen Büchern kenne.

Die Nebencharaktere waren facettenreich und haben sich perfekt in die Gesichte eingegliedert. Dabei hat die Autorin eine tolle Mischung zusammengestellt, sodass wir nicht auf gute Freunde, eine tolle Familie oder Bösewichte verzichten müssen.

Die Story und vor allem das Setting haben mir so gut gefallen, wie schon lange bei einem Buch nicht mehr. Besonders die Unterwelt in der Esra lebt hat mich fasziniert und umgehauen. Dort würde ich auch gerne mal einen Tag verbringen. Die Autorin hat da wirklich eine wunderbare Welt erschaffen und alles so schön beschrieben, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Ich als Leser konnte wirklich die Liebe zum Detail dieser Welt spüren.
Der Verlauf der Geschichte war durchgehend schlüssig und spannend. Zum Ende hin hat die Story ordentlich an Fahrt aufgenommen, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit den Fantasyelementen hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Diese haben mich positiv überrascht und als Fantasyfan gebe ich diesem Buch daher natürlich einen Pluspunkt. 
Auch das Thema bzw. die Idee war hier mal etwas ganz neues. Denn es geht nicht nur schnöde um die Entwicklung eines Medikamentes, sondern um viel mehr. Das Buch entwickelte sich zu einem tollen Fantasyroman, der mich vollends überzeugt hat. Interessant waren dabei auch die Legenden die mit eingeflossen sind und das Buch somit zu etwas ganz besonderem gemacht haben.

Bewertung:

Ein toller Fantasyroman, mit wunderschönem Setting und spannender Handlung.
Gegen eine Fortsetzung hätte ich nichts einzuwenden.




Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Cover gefällt mir auch unglaublich gut!
    Auch der Klappentext hört sich toll an.
    Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat.
    Tolle Rezi, vielleicht werde ich es mir demnächst auch holen.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn sehr schön vielleicht hast du ja lust auch bei mir vorbeizuschauen würde mich sehr darüber freuen ;)
    Du schreibst übrigens sehr schöne Rezensionen freue mich schon auf mehr :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen