[Rezension] Ich und die Walter Boys - Ali Novak




Autor: Ali Novak
Seiten: 448/ ca. 380
Einband: Taschenbuch/ eBook
Erschienen am: 08.08.2016
ISBN: 978-3-570-31116-5 / 978-3-641-18884-9
Preis (D): 9,99€ / 8,99€
Verlag: cbt









Inhalt:



Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff und sonnt sich in der Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Mit einer Lawine unvorhersehbarer Ereignisse: 1. Jackie steht plötzlich alleine da. 2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 3. Die Walters haben nicht nur Pferde, sondern auch zwölf Söhne! Mitten in der Pampa, allein unter Jungs von 6 bis 21, für die Privatsphäre ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg. Und ihr zweiter: Moment ... ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!


Quelle: cbt


Cover:

Ich finde das Cover ganz toll, weil es wunderbar zum Inhalt passt und dabei auch noch so ein tolles, sommerliches Gefühl ausstrahlt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Er war locker und leicht zu lesen. Außerdem konnte sie mich sofort mit ihrem Schreibstil und der Handlung packen, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind.
Das Buch ist aus der Sicht von Protagonisten Jackie geschrieben, die nachdem sie ihre Familie verloren hat zu den Walters nach Colorado ziehen muss. 
Inhaltlich beginnt das Buch kurz vor dem Abflug nach Colorado. Den Unfall kriegen wir als Leser also gar nicht direkt mit und es ist mittlerweile auch schon ein wenig Zeit vergangen. Mrs. Walter ist eine alte Freundin von Jackies Mutter und nun offiziell ihr Vormund.

Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, hatte ich mich bezüglich Jackie auf eine verwöhnte, reiche Göre eingestellt, die ihre Familie verloren hat und ihren Reichtum raushängen lässt.
Aber nichts da. Jackie ist ganz anderes als erwartet, was mich positiv überrascht hat. Sie ist auf dem Boden geblieben, ehrgeizig und ein kleiner Kontrollfreak, der immer alles genau planen muss um sich darauf einstellen zu können.
Umso unterhaltsamer wurde es dann auch mit Jackies Einzug bei den Walters.
Jackie hatte ordentlich zu kämpfen mit ihrem Planungswahn. Ich mochte ihre Entwicklung sehr und habe wie Jackie die Momente genossen, in denen sie einfach mal lässiger geworden ist.
Jackie hat mir also insgesamt sehr gut gefallen. Ihre Stärke hat mich beeindruckt, denn Jackie versinkt trotz des großen Verlustes selten in Selbstmitleid und hat ihre Trauer erstaunlich gut im Griff.

Mrs. Walter habe ich direkt ins Herz geschlossen. Und auch wenn es Jackie anfangs schwergefallen ist, konnte ich eigentlich als Leser schon die Liebe spüren, die Mrs. Walter Jackie zukommen lassen hat. Das Ganze war besonders berührend und natürlich auch für Jackie tröstlich.

Die Walter Boys einzeln zu beschreiben würde nun eine Ewigkeit dauern. Da auch im Buch nur etwa die Hälfte er 12 Jungs eine wichtige Rolle spielen beschränke ich mich auch nur auf diese.

Nathan und Danny fand ich wirklich super, nachdem Jackie die beiden geknackt hat indem sie sich über gemeinsam Hobbys und Interessen angefreundet haben.

Alex war für mich die große Bruder-Figur in diesem Buch. Dass er und Jackie eigentlich als Paar gar nicht so gut zusammen passen war mir direkt klar.

An dieser Stelle habe ich dann eher Cole gesehen. Teilweise fand ich seine Art schon unverschämt, aber er hatte natürlich auch etwas wirklich anziehendes an sich.

Die Dreiecksgeschichte zwischen Alex, Cole und Jackie bringt natürlich ordentlich Zündstoff in die Geschichte und hat mich gut unterhalten.
Emotional gesehen bleibt es allerdings eher etwas oberflächlicher, was aber meiner Meinung nach auch besser zu dieser Geschichte gepasst hat.

Die kleinen Walter Boys haben mit ihren Streichen und Ideen für die lustigen Szenen im Buch gesorgt und somit auch für den einen oder anderen Lacher gesorgt.

Grundsätzlich waren die Walter Boys eine gute Mischung völlig unterschiedlicher Typen mit unterschiedlichen Interessen. Besonders interessant fand ich, wie sich jeweils das Verhältnis zu Jackie entwickelt hat, die ja eher Knall auf Fall bei ihnen einzieht und die ganze Familie ja nicht einmal kennt. Es war spannend zu beobachten welche Raufereien und Streitereien es gab oder wie in passenden Situationen zusammen gehalten wurde. Wie in einer echten Familie.

Das Ende hatte ich mir ein wenig anders gewünscht. Ich hatte zwar so etwas geahnt aber eigentlich darauf gehofft das dieser Teil etwas früher eintreten würde.
Alles in allem bin ich aber mit dem Ausgang so zufrieden und würde mich sogar über einen 2. Teil freuen.

Bewertung:

Ein tolles und unterhaltsames Buch. Fesselnd bis zur letzte Seite. Ich liebe es :D



Kommentare:

  1. Hey
    Tolle Retzension. Ich habe das Buch vorkurzen bekommen und freue mich nach deiner Rezension umso mehr darauf es zu lesen.
    Lg Seda

    AntwortenLöschen
  2. Hei!

    Tolle Rezi! Ich habe das Buch auch an einem Tag verschlungen und mir hat es genauso gut gefallen wie dir! Ich habe meine Rezension gestern veröffentlicht, falls du Lust hast, schau mal rein, um zu erfahren was ich genau darüber denke.
    Aber so grundsätzlich stimme ich dir in deinen Punkten zu. Jackie schloss ich wirklich schnell in mein Herz und sie ist wirklich ganz anders, als man zuerst vermutet.

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.de

    AntwortenLöschen