[Rezension] Talon - Drachennacht - Julie Kagawa




Autor: Julie Kagawa
Serie: Talon #3
Seiten: 480
Einband: Gebunden mit Schutzumschlag
Erschienen am: 31.10.2016
ISBN: 978-3-453-26972-9
Preis (D): 16,99€
Verlag: Heyne fliegt









Inhalt:


Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr …

Quelle: Heyne fliegt

Cover:

Ich glaube es ist mittlerweile kein großes Geheimnis mehr, aber ich liebe die Buchcover der Talonreihe. Sie sind wunderschön und ich mag den Bezug zu den Drachen sehr.


Meine Meinung:

Dieses Buch war wirklich heißersehnt von mir. Der Einstieg ist mir recht gut gelungen, stellenweise hatte ich aber wirklich ein paar Erinnerungslücken, die sich zwar später gefüllt haben, am Anfang aber erstmal für "Verwirrung" gesorgt haben.

Nachdem Garret sich am Ende des letztes Bandes von Ember und den anderen Verbündeten losgesagt hat, möchte er nun alleine die Geheimnisse des Ordens aufdecken und reist nach London. Dort setzt dann auch dieser Talon-Teil an. Als Garret bei seinen Ermittlungen aber auf ein paar unvorhergesehene Informationen stößt, bleibt ihm nichts anderes übrig als Ember, Riley und Wes ausfindig zu machen. Ganz glücklich ist er darüber allerdings nicht, denn Ember hat seine Gefühle schwer verletzt.

Die Geschichte wird in diesem Band wie schon in den Vorgängerbänden wieder abwechselnd aus der Sicht von Ember, Riley und Garret erzählt. Einige, wenige Kapitel sind auch aus Dantes Sicht und der von Sebastian (Garret in Ausbildung vor einigen Jahren) geschrieben. 
Ich mochte diese Art schon immer sehr gerne, da sie einfach unwahrscheinlich viele Informationen liefert. Besonders positiv empfinde ich immer noch, wie flüssig der Autorin der Wechsel der Sichtweisen gelungen ist. Die Kapitel und die Story setzen flüssig aneinander an. Lediglich die Kapitel von Dante und Sebastian unterbrechen dabei das aktuelle Geschehen, bringen dafür aber jedes Mal brisante Neuigkeiten und nicht zu verachtende Geheimnisse zu Tage.

Die Charaktere haben mir wieder gut gefallen. Das Hin und Her zwischen Garret, Ember und Riley kommt auch in diesem Teil wieder nicht zu kurz, wird aber immer wieder von den wichtigen Punkten, den Georgskriegern und Talon, in Schach gehalten.
Ich muss sagen, dass ich diesen Band ein wenig emotionaler empfand als den Vorgänger, was vielleicht aber auch daran liegt, dass Ember immer wieder versucht sich ihrer Gefühle für Riley und Garret klar zu werden, dass Riley plötzlich Eifersucht zeigt und Ember am liebsten für sich alleine hätte und das Garret zurück ist und aus seinen Gefühlen keinen Hehl macht, aber dennoch zurückhaltend bleibt.
Trotz des Gefühlschaos wird die Story davon nicht überlagert oder beeinflusst. Die Dreiecksbeziehung ist also keineswegs störend und wunderbar verarbeitet worden. So etwas hat man selten. Ich konnte mich sehr gut in Ember und ihren Zwiespalt reinversetzen und war daher auch innerlich komplett zerrissen, da ich nun nach 3 Bänden auch nicht mehr ganz so genau weis, ob ich nun Garret oder Riley passender für Ember finde. Mein Herz schlägt allerdings nach wie vor für Garret.

Das Geschehen schreitet rasch voran und geht dabei stellenweise ein wenig brutaler vor als gewohnt. Schnell macht sich Spannung und Anspannung nicht nur bei den Charakteren breit. Auch ich habe gebannt den Verlauf der Geschichte verfolgt und war stellenweise einfach nur schockiert über die aufgedeckten Geheimnisse.
Das Buch hält einige Überraschungen parat und ich bin besonders gespannt darauf, wie es mit Dante weitergehen wird. Manchmal habe ich das Gefühl gehabt, dass seine Standhaftigkeit anfängt zu bröckeln.  Aus diesem Handlungszweig kann die Autorin also noch einiges und wie ich glaube nicht unbedingt gutes, herausholen. 

Das Ende war meiner Meinung nach wirklich dramatisch und daher irgendwie passend zum Inhalt dieses Buches. Ich bin natürlich kein Fan von diesem Ende, inhaltlich gesehen. Wenn ihr es lest, wisst ihr wie ich das meine. Aufgrund von Spoilergefahr halte ich mich hier aber einfach mal zurück. Lest es selbst.
Die Art und Weise wie dieses Ende stilistisch gestaltet wurde, ist für einen Leser aber sehr ansprechend. Ein fieser Cliffhanger, der mich am liebsten direkt weiterlesen lassen möchte.

Bewertung:

Ein starker, spannender und fesselnder dritter Teil. Ich freue mich auf die Fortsetzung, auf die wir hoffentlich nicht zu lange warten müssen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Sara,
    eine sehr schöne Rezi ;)
    Ich liebe diese Reihe, finde sie ist etwas ganz besonderes. Mir hat der dritte Band deutlich besser gefallen als der zweite, da hat mir bisschen was gefehlt. Nur das Ende fand ich grauenhaft :(
    Freu mich schon sehr auf den vierten Band und bin gespannt wie es weitergeht.

    HIER findest du meine Rezension zum Buch ;)

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen