[Rezension] Oblivion - Lichtflüstern - Jennifer L.Armentrout



Autor: Jennifer L.Armentrout
Serie: Obsidian 0
Seiten: 384
Erschienen am: 10.01.2017
Einband: Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN:  978-3-551-58358-1
Preis (D):  18,99€
Verlag: Carlsen










Inhalt:

Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf keinen Menschen an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Er will ihr nahe sein, aber diese Schwäche kann er sich nicht erlauben. Sich in Katy zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen – es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.

Die epische Liebesgeschichte von »Obsidian. Schattendunkel« – erzählt aus Daemons Sicht!

Quelle: Carlsen


Cover:

Ich bin ein großer Fan der Buchcover aus dieser Buchreihe. So gefällt mir auch hier wieder die Gestaltung wirklich gut.



Meine Meinung:


Dieses Buch ist für alle Damon-Black-Fans, die mehr von ihm wollten. Ich hoffe, ihr habt Spaß daran! S. 5 / Widmung

Danke liebe Jennifer, dass du mein Flehen erhört hast. Ich bin ein riesiger Daemon-Black-Fan und daher ist dieses Buch ein Muss für mich.

Der Einstieg ist mir leicht gefallen und es war ein bisschen das Gefühl von nach-Hause-kommen. Sofort kamen die Erinnerungen an Obsidian wieder in meinen Kopf und mit großer Begeisterung habe ich mich daran gemacht, diese wunderbare Geschichte noch einmal zu durchleben.

Immer schon mochte ich Daemons Art und seine bissigen Sprüche und die teilweise echt fiesen Bemerkungen. Umso besser ist es also, dass dieses Buch komplett aus seiner Sicht geschrieben ist. So kann man nicht nur die Sprüche noch einmal erleben, sondern und was vollkommen neu ist, auch sämtliche seiner Gedanken live verfolgen. Und wer dachte, dass Daemon schon mit Sprüchen nur so um sich schmeißt, der hat seine Gedanken noch nicht verfolgen dürfen.
Einmal mehr habe ich mich somit Hals über Kopf in Daemon Black verguckt und fühlte mich während der ganzen Geschichte mal wieder bestens unterhalten.
Besonders überrascht war ich über seine Emotionalität und seine Gefühle. Während man diese bei Obsidian hinter dem Macho-Daemon nur erahnen kann, sind sie hier doch sehr authentisch und real und haben mir stellenweise eine wirkliche Gänsehaut verpasst.

Auch mein Empfinden zu den anderen Charakteren hat sich durch die andere Sichtweise nicht verändert. Dee und Katy liegen mir noch genauso sehr am Herzen, während ich Ash und Andrew immer noch nicht wirklich leiden kann.

Der Handlungsverlauf ist natürlich nicht neu und identisch zum Band Obisidian. Das ist ja vollkommen klar. Toll sind aber natürlich die Szenen und Kapitel die man nun erleben darf und die nur Daemon betreffen. Also Szenen, die man aus der Erzählsicht von Katy nicht mitbekommen konnte, weil sie nicht dabei war.
Das gibt der Story natürlich einen frischen Wind und ich hatte auch das Gefühl weitere Insiderinformationen zu erhalten.
Besonders positiv ist mir zum Ende des Buches aufgefallen, dass ich mich nie gelangweilt habe. Ich habe schon andere Bücher gelesen, die als Zusatzband aus einer anderen Sichtweise erschienen sind und irgendwie einfach nur überflüssig waren.
Bei Obilivion ist das anders. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und konnte mich ein zweites mal verzaubern und für die Gesichte und die Charaktere begeistern.



Bewertung:


Ein wunderbarer Zusatzband für alle Daemon-Fans. Von mir aus könnten auch die anderen Bücher aus seiner Sicht erzählt werden.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen