[Rezension] Du und ich & die Liebe in Echtzeit





Autor: Jessica Love
Seiten: 352
Einband: Hardcover
Erschienen am: 04.01.2017
ISBN: 978-3-401-60255-4
Preis (D): 14,99€
Verlag: Arena 









Inhalt:

Hannah und Nick sind beste Freunde. Sie führen endlose Telefongespräche und wissen alles voneinander. Dabei haben sich die beiden noch nie getroffen, zumindest nicht im „wirklichen“ Leben. Online kribbelt es eindeutig schon lange zwischen ihnen und so beschließt Hannah, Nick in Las Vegas zu überraschen.

Was leider ziemlich nach hinten losgeht: Offensichtlich hat Nick ihr nicht die Wahrheit über sich erzählt. Aber sind die Gefühle zwischen ihnen auch nur eine Lüge? Um das herauszufinden, hat Hannah genau eine verrückte Nacht in Las Vegas!

Quelle: Arena


Cover:

Ich finde das Cover super. Ich mag diesen Stil der einzelnen Bilder und das Feeling, das sie in diesem Falle versprühen. 


Meine Meinung:


Ich hatte mal wieder richtig Lust auf eine tolle Liebesgeschichte. Mit Herzschmerz und alles was dazu gehört. Und nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen hatte, wusste ich, dass dieses Buch meine Sehnsucht stillen wird.

Hannah und Nick lernen sich eher gezwungenermaßen kennen und werden sogar beste Freunde. Beste Freunde im Internet oder am Telefon, die sich aber noch nie in der Wirklichkeit getroffen haben. Dabei wohnen sie nur 4 Stunden voneinander entfernt und müsste nur eine Grenze überwinden. 
Nachdem der erste und einzige Versuch eines realen Treffens leider den Bach runtergegangen ist, überlegt sich Hannah kurzerhand, allen Mut zusammenzunehmen und Nick in Vegas zu überraschen. 
Zu lange hat sie die Gefühle für ihn nicht wahrhaben wollen. Doch in Vegas angekommen merkt sie zum ersten Mal, dass Nick scheinbar ein paar sehr wichtige Geheimnisse vor ihr hat.

Und so schlittern wir von der ersten Seite an in die Geschichte von Hannah und Nick hinein, die spannender und gefühlsgeladener eigentlich nicht sein könnte.
Der Schreibstil der Autorin ist dabei locker und flüssig, nicht zu detailliert und vor allem ziemlich fesselnd. Emotionen und Gefühle bringt sie wirklich mitreißend herüber und hat mir damit sogar das eine oder andere Mal eine Gänsehaut verpasst.
Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Protagonistin Hannah und ich habe selten ein Buch so flott und gefesselt gelesen, wie dieses hier. 
Das Setting in diesem Buch ist ein richtiges Highlight, denn hauptsächlich spielt sich die Handlung in Las Vegas ab. Ich war noch nie dort, kenne nur die Bilder aus TV oder Internet, konnte mir aber dank der gelungenen Beschreibung der Autorin fast alles bildlich vorstellen.

Protagonistin Hannah hat mir gut gefallen. Sie ist sympathisch und intelligent, steht sich aber mit ihrem Ehrgeiz und ihrer Einstellung, immer das richtige tun zu wollen und niemals negativ aufzufallen eigentlich nur selbst im Weg. Genau genommen ist sie ein richtiger Kontrollfreak. 
Hannah wirkt zufrieden, aber nicht wirklich glücklich mit ihrem Leben und das schlimmste daran ist eigentlich, dass sie selbst so lange dafür braucht, um es zu merken.
An einigen, wenigen Stellen hat mich Hannahs Einstellung dann sogar ein wenig genervt. Denn anstatt immer in Selbstmitleid zu versinken und sich über ihre Zurückhaltung zu ärgern, hätte sie schon längst handeln können.

Nick gefiel mir ebenfalls sehr. Ich mochte es, dass er so ein ruhiger und zurückhaltender Charakter in diesem Buch war. Dass er keine große Aufmerksamkeit wollte und eigentlich immer ehrlich rüberkam. Besonders Nick und seine Gefühle haben mich mitgerissen. Im Gegensatz zu Hannah konnte ich beim ihm den Schmerz und die Trauer wirklich spüren, mit der er innerhalb der Geschichte ein ums andere Mal zu kämpfen hat.

Auch die bunte Mischung der Nebencharakter war toll ausgearbeitet. Während Hannahs Schwester Grace und ihre beste Freundin Lo die Berater an ihrer Seite waren, hat Frankie für frischen Wind und jede Menge Stimmung gesorgt. Positiv, wie negativ. Das war das spannende an der Sache.

Der Verlauf der Geschichte war zumindest grundlegend vorhersehbar. Dennoch sind immer wieder Dinge passiert, mit denen ich dann so doch nicht gerechnet hätte und ich habe die verrückten Ideen und Handlungen der Vegas-Nacht total genossen.
In der Mitte hatte das Buch für mich ein wenig an Spannung verloren und es hat sich kurzzeitig etwas in die Länge gezogen. Dort war es für mich kaum vorstellbar, dass das alles eigentlich in nur einer Nacht passiert. 
Dennoch hat diese Länge dem Buch keinen Abbruch getan. Besonders durch die geballten Ladung an Emotionen, die übrigens nicht nur Hannah und Nick betreffen, hat die Autorin mich bei der Stange gehalten. 


Bewertung:


Eine zuckersüße Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, geballten Emotionen und gelungenen Charakteren. Perfekt zum einfach Weglesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen