[Leselaunen] #3


Hallo ihr Lieben,

willkommen zurück zu meinem neusten Wochen-/Lesestatus. 
Diese Woche bin ich hochmotiviert, da ich ein für mich langatmiges beenden konnte und mich daher von nun an wieder auf etwas anderes konzentrieren kann.


Aktuelles Buch?



Ich lese aktuell Feel Again und bin wieder einmal total begeistert. Auch das Buchpärchen Sawyer und Isaac gefällt mir unheimlich gut und nun weis ich leider gerade gar nicht so genau, welches Buch und welches Paar mein liebstes ist.

Momentane Lesestimmung?


Viel, viel besser! Und dazu trägt natürlich auch Feel Again bei, denn das Buch ist eine echte Sucht.

Zitat der Woche?


You can learn to love everyone, if you hear their story. 


Und sonst so?


Ansonsten ist alles gut und auch mit dem Lesen läuft es aktuell richtig toll. Ich freue mich natürlich sehr auf den freien Tag morgen, auch wenn ich dafür am Freitag und Samstag zu Arbeit muss, ist ein komplett freier Tag doch auch etwas schönes :D


Mehr zur Aktion erfahrt ihr hier.

Sara

[Rezension] Barney Kettles bewegte Bilder - Kate de Goldi




Autor: Kate de Gold
Seiten: 432
Einband: Gebunden
Erschienen am: 24.03.2017
ISBN: 978-3-551-56032-2
Preis (D): 18,99€
Verlag: Königskinder   











Inhalt:

Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk ist nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, doch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht – und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist.

Quelle: Carlsen

Cover:

Mit der optischen Gestaltung des Buches hat der Königskinderverlag sich mal wieder selbst übertroffen. Nicht nur der Schutzumschlag ist schön und ansehnlich, sondern auch das Buch darunter. Mit viel Liebe zum Detail ist etwas Wunderbares entstanden. 

Meine Meinung:

Das Buch wurde mir schon in Frankfurt auf der Buchmesse vorgestellt und hat sich gleich in mein Gedächtnis eingebrannt.
Und obwohl das Cover so hübsch ist und die Inhaltsangabe wirklich toll klang, habe ich ganze zwei Anläufe für dieses Buch gebraucht.
Nach dem ersten Versuch musste ich es erst einmal bei Seite legen, da ich einfach nicht voran kam. Beim zweiten Mal lief es zumindest etwas besser. 

Barney, unser noch recht junger Protagonist, liebt es Filme zu drehen. Davon hat er auch schon einige gemacht. Aber nach seinem letzten Werk, einer modernen Krippenspielfassung, fehlt im die zündende Idee. 
Bei einer Krisensitzung mit seiner jüngeren Schwester Ren macht es dann aber endlich "klick" und Barney möchte seinen Traum von einem Dokumentarfilm umsetzten. Thema soll seine Heimat, die High Street und ihre Bewohner sein, die Barney und seine Schwester Ren in und auswendig kennen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, aber auch sehr, sehr detailliert. Auch der Erzählstil an sich ist etwas ganz Besonders und macht das Buch daher zu einem absoluten Herzstück.
Durch ihren detaillierten Stil beschreibst die Autorin gekonnt Charaktere und Szenerie, sodass ich mir alles bildlich vorstellen konnte und zeitweise sogar wirklich das Gefühl hatte, einen kleinen Film zu sehen.

Protagonist Barney hat mir sehr gefallen, denn ebenso wie die Thematik und der Schreibstil, ist auch er etwas ganz Besonderes. Barney erscheint einem teilweise viel älter als er eigentlich ist und seine Leidenschaft für Filme ist wirklich packend und mitreißend. Wenn er eine Idee für einen Film im Auge hat, geht er professionell an die Sache heran und macht sein Ding, bis er das perfekte Ergebnis bekommen hat. Wirklich erstaunlich für einen so jungen Protagonisten.
Auch seine Schwester Ren fand ich toll. Zusammen ergeben die beiden ein tolles Team, wobei Ren die mit dem Organisationstalent ist, die Ruhe bewahrt und meist die passenden Lösungen parat hat.   

Alles in allem hat mir das Buch von der Idee und den vielen Besonderheiten her schon gefallen. Beeindruckt hat die Autorin mich mit ihrer gekonnten Einarbeiten eines zweiten Handlungsstranges, der das Buch und die Geschichte um Barney nochmal in ein anderes Licht rückt.
Leider hatte es für mich persönlich aber zu viele Längen und war stellenweise so detailliert und ausschweifend, dass es mir schwer viel, am Ball zu bleiben. 
Die vielen kleinen, einzelnen Geschichten haben die Story für mich etwas zäh werden lassen, sodass ich dies hier als Kritik anbringen muss.
Das Ende dagegen was ziemlich fesselnd, mitreißend und teilweise sogar etwas dramatisch und hat die Story damit noch einmal auf eine andere Ebene angehoben.

Bewertung:

Dieses Buch, seine Charaktere, das Setting und die Umsetzung sind etwas ganz Besonderes. Mit viel Liebe zum Detail bringt die Autorin uns ihr Werk näher. 
Aufgrund meiner o.g. Kritik muss ich leider ein paar Abstriche machen, empfehle das Buch aber gerne an alle weiter, die Lust auf etwas Neues haben.



[Rezension] Paper Palace - Erin Watt




Autor: Erin Watt
Serie: Paper #3
Seiten: 416
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 02.05.17
ISBN: 978-3-492-06073-8
Preis (D): 12,99€
Verlag: Piper 









Inhalt:

Diese Royals werden dich ruinieren ...

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Quelle: Piper

Cover:

Wieder ein tolles, edles Buchcover, das in Echt sogar schimmert und glitzert. Mir gefällt es.

Meine Meinung:

Ich bin ja mittlerweile ein richtiger Paper- und vor allem Easton-Fan und nach dem fiesen Ende von Band 2 war ich natürlich unheimlich gespannt auf die Fortsetzung.

Das Buch knüpft inhaltlich direkt an seinen Vorgänger an. Dabei wird die Story wieder abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt, was mir sehr gefallen hat.
Die Story an sich könnte fesselnder nicht sein. Reed wird des Mordes bezichtigt und in Handschallen abgeführt und genau in diesem Moment taucht Steve, Ellas eigentlich toter Vater wieder auf.
Das da etwas faul ist, war mir direkt klar. Mein Interesse dagegen war sofort geweckt und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Während es für Reed nicht sonderlich gut aussieht, kämpft Ella wie eine Löwin. Auch die restlichen Royals rücken einmal mehr zusammen und scheinen schon fast wieder eine einheitliche Familie zu sein.
Alle glaubten an Reeds Unschuld, ich natürlich auch, was mich immer wieder zum Nachdenken gebracht hat. Wer könnte ein Motiv haben und warum? Es ist eigentlich gar nicht so schwer auf das passende Ergebnis zu kommen, sodass mich die Auflösung an sich nicht überrascht hat, dafür aber die Tatsache, wie es zum Mord kam. 
Der Handlungsstrang mit Steve war wirklich nervenaufreibend, was aber vielleicht auch gerade daran lag, dass ich Steve einfach nicht leiden konnte. Er wirkte auf mich so aufgesetzt freundlich und wenig durchschaubar.
Leider wird nicht ganz geklärt was es mit seinem Verschwinden auf sich hat. Andeutungen lassen aber jede Menge Raum für die eigenen Gedanken. 

Die Royals und Ella dagegen haben mich wieder einmal komplett aus den Socken gehauen. 
Die Romanze zwischen Ella und Reed knistert so stark wie nie zu vor und bereitet einem manchmal eine wirkliche Gänsehaut. Reed hat mich auch hier davon überzeugen, dass er eigentlich auch eine ganz andere, emotionale Seite hat. 
Beide gehen erstaunlich offen und vertraut miteinander. Und während Reed hier auf einen liebevolle Art stark rüberkommt, ist Ella leider häufig verzweifelt und verängstig. So kennt man sie gar nicht. Angesichts der teilweise wirklich schrecklichen und vielleicht auch etwas überspitzen Handlung ist das aber wohl auch kein Wunder. 

Easton scheint auch ruhiger geworden zu sein. Zumindest verstrickt er sich nicht wieder in jede Menge Eskapaden. Er ist und bleibt mein Lieblingscharakter in dieser gesamten Buchreihe, sodass ich ehrlich gesagt ein wenig traurig bin, weil er doch recht wenige Auftritte innerhalb der Story hatte. 

Auch Val hat mir ein wenig gefehlt. Als beste Freundin hätte auch sie durchaus öfter zu Wort kommen dürfen. 
Dafür hat mich allerdings der Handlungsstrang um Val und Wade ein wenig entschädigt.

Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln und auch wenn ein Geheimnis das nächste jagt und hinter jeder Ecke eine Intrige zu stecken scheint, verfolgt alles einen gut durchdachten roten Faden.
Die gesamte Handlung wirkte schlüssig, natürlich aber auch wieder überspitzt und ist bis kurz vor Schluss ziemlich verfahren. 
Das Buch hat mich vollkommen mitgerissen. Mich die Haare raufen, verzweifeln und hoffen lassen, aber auch bestens unterhalten.

Bewertung:

Ein gelunges Buch, dem es inhaltlich wirklich nicht an Spannung fehlt.
Volle Punktzahl von mir und eine absolute Leseempfehlung, wenn man sich an der etwas übertriebenen, dafür aber auch ziemlich rasanten Handlung nicht stört. 



[Neuzugänge] New in #8


Hallo ihr Lieben,

zum Ende der Woche wollte ich euch gerne kurz und knapp meine Neuzugänge vorstellen, die in den letzten 2 Wochen bei mir eingezogen sind. 
Es sind nur 3 Bücher, was auch ganz gut ist. Denn aktuell bin ich dabei meine vorhandenen Bücher nach und nach wegzulesen, sodass ich, abgesehen von den jetzigen Neuzugängen, aktuell nur noch ein ungelesenes Buch auf meinem eBook-Reader habe. Yeah!! Ein tolles Gefühl :D



Frisch eingezogen sind also unter anderem diese beiden eBooks. Und die Cover sind ja wohl mal der Wahnsinn *_* Vom Cover und der inhaltlichen Angabe her entsprechen beide Bücher genau meinem Geschmack, sodass ich total gespannt darauf bin.


Und ebenfalls ein neues Zuhause gefunden hat dieses tolle Buch. Auch hier ist das Cover eine absolute Augenweide und ich bin mehr als gespannt auf den Inhalt. Freut auch also schon mal auf die bald kommende Rezi.

Möchtet ihr eines der Bücher auch gerne lesen?

Sara 



[Rezension] Blog Love - Liebe lässt sich nicht sortieren - Julia Zieschang





Autor: Julia Zieschang
Seiten: 303
Einband: eBook
Erschienen am: 06.04 2017
ISBN: 978-3-646-60334-7
Preis (D): 3,99€
Verlag: Impress









Inhalt:

**Wenn Chaos glücklich schmeckt... #foodblog**

Vanny Mandel liebt Cupcakes und Sauberkeit. Als Foodbloggerin und Ordnungsfanatikerin ist sie nicht nur ständig mit der Kamera, sondern auch mit dem Staubwedel unterwegs. Das Chaos ist also vorprogrammiert, als Vanny gemeinsam mit zwei disziplinlosen Jungs in eine WG zieht, die mit ihrer lässigen und ungestümen Lebensweise dauerhaft gegen all ihre Prinzipien verstoßen. Vor allem ihr äußerst spontaner und gutaussehender Mitbewohner Lukas bringt Vanny mehr und mehr aus dem Konzept. Durch ihn beginnt die sonst so tadellose und geordnete Bloggerin, völlig zu vergessen, was ihre gesamte Welt eigentlich zusammenhält...

Quelle: Carlsen

Cover:

Ich finde das Cover ganz nett, aber auch nicht mehr. Gestalterisch passt es auf jeden Fall zum Inhalt und zu Vannys Food- und Instagramliebe. 

Meine Meinung:

Ein Buch über das Bloggen und gutes Essen? Da kann wohl keiner widerstehen. Auch ich nicht... 

Inhaltlich geht es um Vanny. Foodbloggerin mit einem kleinen Hang zum krankhaften Ordnungswahn. Und ausgerechnet Vanny zieht in eine WG mit zwei nicht so ordentlichen Jungs. Das Chaos ist also vorprogrammiert und trotzdem gibt sich Vanny nicht so schnell geschlagen.
Der Einstieg in die Geschichte ist leicht. Der Schreibstil locker, einfach und flüssig, stellenweise sogar wirklich humorvoll. Erzählt wird die Story aus Sicht von Protagonistin Vanny.

Mit Vanny konnte ich mich allerdings kein bisschen identifizieren und ich mag Ordnung und Sauberkeit auch sehr. Allerdings schießt Vanny mit ihren Reaktionen und Taten für mich einfach zu häufig über das Ziel hinaus. Während manche Szenen wirklich witzig und unterhaltsam waren, hat sie mich in anderen einfach in den Wahnsinn getrieben. Vanny ist leider sehr uneinsichtig und meist lösen sich die Probleme nur, indem die anderen Charaktere auf ihre Wünsche eingehen. Hier hätte ich mir einen anderen Lösungsansatz gewünscht. Denn während es in der Inhaltsangabe noch so klingt als hätte Vanny nur einen kleinen Ordnungstick, kommt es nachher im Buch eher rüber, als wäre das Ganze schon wirklich krankhaft. 
Auch ihre träumerische Art und das schier endlose Versinken in Vision hat Vanny für mich leider nicht sympathischer gemacht. Einzig in den Szenen, in denen es mal vorrangig ums Backen oder den Blog ging, waren wir auf einer Wellenlänge.

Lukas ist einer der beiden Mitbewohner und im Gegensatz zu Vanny, hat er mir ziemlich gut gefallen.
Besonders die Wortgefechte, seine spitzen und so spontanen Bemerkungen haben mich wirklich erheitert. 
Lukas war auch so etwas wie der Fels in der Brandung, der versucht hat Vanny mal ordentlich zu Erden oder sie auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. 

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat, wie ich finde, den einzigen und wirklichen Zündstoff in der Geschichte geliefert, wobei ich die Romanze nicht mal besonders emotional und gefühlvoll fand. Erst ganz zum Schluss kitzelt die Autorin diese heraus, was für meinen Geschmack allerdings etwas zu spät war. 

Matze und Steffi sind die Nebencharaktere in dieser Geschichte und Freunde von Vanny. Matze wohnt ebenfalls in der WG, während Steffi zusammen mit Vanny studiert.
Generell erfährt man recht wenig über die anderen Charaktere, da es nur um Vanny und ihren Ordnungswahn geht. 
Trotz dessen bin ich auch mit Steffi nicht warm geworden. Die Art und Weise wie sie mit Vanny redet und sie anspricht ging mir schon nach wenigen Kapiteln auf den Zeiger.

Der Verlauf der Geschichte ist vorhersehbar und war daher für mich nicht wirklich überraschend. Allgemein hat mich das Buch von seinem Inhalt nicht überzeugen können. Diese Liebesgeschichte und das Drumherum mit dem Ordnungswahn ergibt zwar insgesamt eine niedliche, süße Story, die aber meiner Meinung nach weder fesselnd noch mitreißend ist.
Das Buch eignet sich daher super zum einfachen Lesen für Zwischendurch oder wenn man als Leser Lust auf leichte Kost hat, über die man nicht viel nachdenken muss. 

Bewertung:

Perfekte Lektüre für Zwischendurch oder wenn man einfach mal Lust auf leichte Kost hat.
Ich gebe einem Buch wirklich ungern eine schlechte Bewertung, aber mich hat es leider einfach nicht überzeugt.






[Aktion] Top Ten Thursday #26



Hallo ihr Lieben,

dieses Jahr bin ich ja eher unregelmäßig beim Top Ten Thursday dabei, was meist an der Themenauswahl liegt.
Das heutige Thema ist aber passend, um meine Wunschliste mal wieder auf Vordermann zu bringen.
Veranstaltet wird die Aktion von der lieben Steffi. Für weitere Infos und um die Links der anderen Teilnehmer einzusehen, schaut dort einfach mal vorbei.

Das Thema dieser Woche lautet:

10 Bücher von deiner Wunschliste




Gerade nach den ganzen Terminen und Gesprächen auf der Buchmesse ist meine Wunschliste doch etwas angewachsen. Ich habe mir viele Schätze schon gedanklich vorgemerkt und werde den ET im Auge behalten. Es wäre allerdings jetzt unmöglich alle Wunschbücher zu nennen. Daher habe ich euch oben die meist gewünschten einmal heraus gesucht. 

Haben wir ein Buch gemeinsam?

Sara 

[Leselaunen] #2


Hallo ihr Lieben,

ich habe mir überlegt mal für eine Weile bei Gemeinsam Lesen am Dienstag auszusetzen. Die Aktion ist, wie ich finde, ein wenig eingeschlafen und macht mir im Moment einfach nicht so wirklich viel Spaß. Da ich aber die wöchentlichen Statusberichte eigentlich gut finde, werde ich mich in nächster Zeit also wohl bei Leselaunen am Mittwoch austoben.
Aktuell wird die Aktion durch Lara von Bücherfantasien betreut. Dort findet ihr auch alle Verlinkungen der anderen Teilnehmer.

Aktuelles Buch?



Im Moment lese ich wieder ein Impress-Buch. Bis jetzt gefällt es mir ganz gut, wobei die Story mich noch nicht so wirklich vom Hocker gerissen hat. Ich glaube, dass Buch ist einfach eine leichte Lektüre für Zwischendurch und inhaltlich nicht sehr anspruchsvoll, was aber ja nicht schlecht sein muss ;)
Ich bin gespannt, was noch kommt!

Momentane Lesestimmung?

Auf jeden Fall besser als letzte Woche, was vermutlich auch daran liegt, dass ich das Buch (von letzter Woche) erst einmal wieder zur Seite gelegt habe. Seitdem läuft es auch mit dem Lesen besser und macht auf jeden Fall mehr Spaß.

Zitat der Woche

Hinterher ist man immer schlauer fetter - Blog Love

Und sonst so?

Die Hitze hat mich irgendwie unvorbereitet getroffen. Auf gut Deutsch: Mir ist es zu warm! Versteht mich nicht falsch. Ich mag Sommer und Sonne. Aber nicht so plötzlich und vor allem nicht, wenn ich so lange Arbeitstage und nicht wirklich viel davon habe.
Gott sei Dank soll das Wochenende auch schön werden. Bis dahin habe ich mich hoffentlich mit der plötzlichen Wärme angefreundet.

Sara

[Rezension] Fire - Die Elite - Vivien Summer




Autor: Vivien Summer
Serie: Die Elite #2
Seiten: 337
Einband: eBook
Erschienen am: 06.04.2017
ISBN: 978-3-646-60338-5
Preis (D): 3,99€
Verlag: Impress 









Inhalt:


**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**

Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…

Quelle: Carlsen


Cover:

Mir gefällt das Buchcover wieder richtig gut. Ich finde es passt wunderbar zur Thematik und sticht direkt ins Auge.

Meine Meinung:

Nachdem mir der 1. Teil dieser Buchreihe so unglaublich gut gefallen hat, war ich natürlich total gespannt auf die Fortsetzung.
Das Buch setzt, Gott sei Dank, direkt nach dem Ende von Band 1 an und konnte mich dementsprechend wieder schnell packen.

Der Schreibstil ist gleichbleibend gut, tempo- und actionreich, dabei fesselnd und mitreißend. Auch die Gefühlswelt wird hier wieder einmal komplett durcheinander gewirbelt. Die Autorin bringt dabei Gedanken und Emotionen authentisch und packend rüber.

Bis auf einige, wenige Nebencharaktere sind die Charaktere mit denen man am meisten zu tun hat alte Bekannte.
Malia hat mir zwar wieder gut gefallen, wobei sie mir aber in gewissen Szenen dieses Mal zu naiv, zu unüberlegt und zu unkonzentriert war. Sie macht sich über alles einen Kopf, schafft es aber nicht, selber ihre Umgebung genau im Auge zu behalten und sich damit den nötigen Schutz zu sichern. Ich mag Malia sehr, leider entwickelt sie sich aber charakterlich und auch was ihre genetische Veränderung angeht kaum weiter. 

Und obwohl Malia mich das eine oder andere Mal fast in den Wahnsinn getrieben hat, schaffte es Chris noch eins oben draufzusetzen. 
Schon in meiner Rezension zu Band 1 habe ich erwähnt, dass Chris mir machmal echt auf die Nerven ging. Und so geht es auch in diesem Teil weiter. Ich finde Chris immer noch spannend, aber leider teilweise auch einfach nur nervig. Seine ewigen Stimmungswechsel sind teilweise echt anstrengend. Man kommt dabei auch wieder nicht wirklich zu einem Ergebnis. 
Dennoch reizt mich der Charakter Chris ebenso wie Malia. 
Zwischen den beiden knistert es auch wieder gewaltig, wobei die ganze romantische Szenerie immer von irgendeiner Seite einen Dämpfer bekommt. Somit stehe ich auch hier in einem Zwiespalt, da es einerseits die Story spannender macht, anderseits aber auch nur frustrierend ist. 

Inhaltlich passiert gar nicht so viel. Malia befindet sich auf der Flucht und wird durch Chris immer wieder auf den richtigen Weg gebracht. Auf Deutsch: Er rettet ihr in einer Tour den Hintern und fühlt sich deswegen auch ganz toll.
New America hat es leider ganz schön erwischt und die Stadt ist quasi nur noch Schutt und Asche.
Während Malia nach einigen Rettungsaktionen seitens Chris auf andere und schon bekannte Rekruten und Soldaten trifft und mit ihnen zu einer neuen Formation heranwächst, ist Chris' Stellung in der ganzen Geschichte immer noch vollkommen undurchschaubar. Er hat seine Finger tiefer im Spiel als gedacht und mischt durch seine ständigen charakterlichen Wechsel das Geschehen ganz schön auf. 
Während es also am Anfang eher ruhig zugeht, ist das Ende des Buches ziemlich temporeich. Die Story ist spannend und ziemlich fesselnd. Grob über den Kamm geschert kann man aber sagen, dass nicht viel Neues passiert und die Dinge nicht viel klarer geworden sind als vorher, was ich doch etwas schade finde.
Da ich die Idee der Bücher aber unheimlich gut finde und schauen möchte, ob Chris und ich vielleicht doch irgendwann noch mal auf einen Nenner kommen, freue ich mich schon auf die Fortsetzung.

Bewertung:

Eine tolle Fortsetzug, die aber leider nicht viel neue Informationen zum Hintergrund mit sich bringt. Dennoch konnte mich das Gesamtpaket wieder vollkommen fesseln.


[Rezension] Chosen - Die Bestimmte - Rena Fischer



Autor: Rena Fischer
Serie: Chosen #1
Seiten: 464
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
Erschienen am: 17.01.2017
ISBN: 978-3-522-50510-9
Preis (D): 16,99€
Verlag: Planet!











Inhalt:

Entscheide dich jetzt!

Zwei verfeindete Clans, die sie auf ihre Seite ziehen wollen.
Ein Internat für Schüler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, das ihr vorkommt wie ein Gefängnis.
Und ein Junge, den sie mehr liebt, als es gut für sie ist.
Zwischen Liebe und Verrat, Lüge und Verschwörung muss Emma die Wahrheit finden. 
So schnell wie möglich, sonst werden sie sie kriegen. Und töten.



Cover:

Ich finde das Buchcover ziemlich ansprechend, da es auf mich total mystisch und geheimnisvoll wirkt. Das hat auf jeden Fall meine Neugier geweckt.


Meine Meinung:

Das Buch wurde mir auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und konnte schnell mein Interesse wecken.
Der Einstieg in die Geschichte ist einfach und ich habe mich schnell vom flüssigen und temporeichen Erzählstil der Autorin mitreißen lassen.
Sie hält sich nicht mit unnötigen Erklärungen oder übermäßigen Details auf, sondern legt gleich richtig los und behält diese Art des Erzählens bis zum Schluss bei.

Protagonistin Emma hat mir ausgesprochen gut gefallen. Emma hat ihren eigenen Kopf, ist dadurch teilweise etwas stur, aber eben auch eine Kämpfernatur. Ihre Gabe ist ziemlich stark und auch ziemlich gefährlich, wenn sie richtig eingesetzt wird. 
Die Entwicklung ihrer Gabe ist schon erstaunlich und spannend zu verfolgen, auch wenn Emma sich charakteristisch meiner Meinung nach gar nicht so stark wandelt.

Aidan mochte ich am Anfang leider gar nicht leiden, da ich einfach diese selbstverliebten, überheblichen Angebertypen nicht ausstehen kann. Im Laufe des Buches habe ich mich mit Aidan besser anfreunden können, auch wenn mir charakterlich Jared einfach viel besser gefallen.

Jared hat mich alleine schon mit seinem Außenseiter-Dasein packen können. Ich finde diese rebellische Art ja immer ganz anziehend, weswegen Jared für mich auf jeden Fall der spannendere männliche Charakter war. Auch die Art und Weise wie er sich für Emma interessiert war mir weitaus lieber als bei Aidan.

Zusätzlich zu den Hauptpersonen gibt es eine ganze Menge Nebencharaktere. Teilweise vielleicht sogar schon zu viele, denn ich bin besonders zum Schluss durcheinander gekommen.
Zu einem gibt es da Emmas Vater Jacob, den sie vor dem Tod ihrer Mutter noch nie gesehen hat. Jacob hat mich überrascht und auch innerhalb der Geschichte ziemlich neugierig gemacht.
Weniger leiden konnte ich dagegen Aidans Vater und Farran, den Schulleiter des Internats. Die beiden bilden in der Story meiner Meinung nach die passenden Bösewichte, wobei Farran sich sehr gut zu verkaufen weis. Mich hat er nicht so leicht um den Finger wickeln können.
Und versteht mich bitte nicht falsch, jedes gute Buch braucht auch solche Charaktere. 

Die Idee der Geschichte fand ich schon ziemlich außergewöhnlich und gerade deshalb so aufregend. Und auch wenn ich schon viele Bücher über außergewöhnliche Fähigkeiten gelesen habe, war dieses doch trotzdem etwas ganz Neues für mich.
Emma als Emotionentaucherin ist etwas ganz Besonderes, was auch ziemlich schnell klar wird. Nicht nur Farran hat Interesse an ihr, sondern auch diverse Jungs. So kommt es, dass sich auch einige Dreiecksbeziehungen neben einer richtigen Lovestory verstecken und damit für jede Menge Trubel sorgen.
Insgesamt haben mich die Fähigkeiten und auch die Liebesgeschichte, die mich aber eher weniger berührt und überzeugt hat, schon interessiert, sodass ich alleine deswegen schon dem Buch eine gute Bewertung geben würde.
Warum dies allerdings letzten Endes nicht der Fall ist versuche ich nun anschaulich zu schildern.

Leider hat sich das Buch nämlich im Laufe der Zeit beim Lesen etwas in die Länge gezogen und mich sogar ein paar Nerven gekostet, was aber nicht daran lag, dass die Handlung langweilig war. 
Die Ereignisse überschlagen sich ständig, viele Charaktere sind undurchschaubar und geheimnisvoll und eine Intrige jagt die nächste. Noch dazu werden Anspielungen gemacht und im Endeffekt war es alles ganz anders. Das Ganze macht das Buch zu einer unheimlich spannenden Lektüre, die für mich aber ab einem gewissen Punkt nicht mehr wirklich zu verfolgen war. Das passiert mir wirklich selten, aber einige Passagen musste ich ein 2. Mal lesen um auch wirklich zu verstehen was gerade geschieht und vielleicht einschätzen zu können ob es nun wirklich so war oder nicht. Mein Hirn hat wirklich gearbeitet und vermutlich konnte man es sogar förmlich darin rattern sehen. Aber irgendwie fehlte nach einiger Zeit der rote Faden. Ich habe ihn schlicht und ergreifend aus den Augen verloren und das sollte nicht passieren.
Für mich hat sich Handlung stellenweise ein kleines bisschen zu sehr verstrickt und mich zu häufig auf die falsche Fährte gelockt. Ich hatte leider auf häufiger des Gefühl wichtige Informationen überlesen zu haben und muss jetzt im Nachhinein sagen, dass ich diese Informationen aber eigentlich gar nicht erhalten habe.  Ihr seht also, ich tue mich wirklich schwer dieses Buch angemessen zu bewerten. Aber trotz einer wirklich tollen Idee hapert es für mich zu sehr an der Umsetzung.


Bewertung:

Von der Idee her ein wirklich spanendes Buch, welches mich zwar fesseln, aber nicht vollends überzeugen konnte. Dennoch werde ich den Erscheinungstermin des 2.Teils gespannt im Auge behalten.







[Rezension] New York Diaries - Phoebe - Ally Taylor




Autor: Ally Taylor
Serie: New York Diaries #3
Seiten: 304
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 03.04.2017
ISBN: 978-3-426-51941-7
Preis (D): 9,99€
Verlag: Knaur







Inhalt:

Die Erfolgsserie geht weiter - der neue Roman von Ally Taylor aus der Reihe "New York Diaries": zwei Fremde in einem Flugzeug, zwei vertauschte Koffer und das große Glück.
In New York werden Träume wahr. Und ins Knights Building zieht, wer große Träume hat. Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug von einer Dienstreise versehentlich den falschen Koffer vom Rollband – und der ihr unbekannte Schriftsteller David marschiert mit ihrem nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte, die sie in den Koffern finden, fangen die beiden an, einander zu suchen, nicht ahnend, dass sie am Ende dieser Suche viel mehr gefunden haben werden, als nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks.
Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die "New York Diaries"!



Cover:

Ich mag die Buchcover dieser New York-Reihe wirklich gerne. Und so habe ich auch am Cover zu Protagonistin Phoebe nichts auszusetzen.

Meine Meinung:

Ich habe ja nun schon mehrere Bücher von Ally Taylor und ihrer Schreibkollegin Carrie Price gelesen, die mir bis jetzt immer gut gefallen haben. So durfte ich mir natürlich auch das neuste Buch nicht entgehen lassen. 

Der Schreibstil von Ally Taylor ist auch bei diesem Buch wieder unverändert gut und auf eine gewisse Art und Weise fesselnd und einnehmend.
Etwas verwirrt war ich allerdings davon, dass sie sich dieses Mal an etwas Neuem versucht hat. Und zwar spricht Protagonistin Phoebe den Leser häufig direkt an. Fragt ihn Dinge oder plaudert einfach drauf los. 
Was also am Anfang erst gewöhnungsbedürftig war, wurde schnell unterhaltsam und hat auch häufig zum Nachdenken angeregt.

Phoebe als weibliche Hauptperson hat mir sehr gefallen. Ich fand ihren Beruf interessant und konnte mich auch mit ihren sonstigen Charaktereigenschaften, der Vorliebe für Essen und gute Musik, sehr gut anfreunden.

Und auch David fand ich gelungen. Ehrlich gesagt hat er mich vollkommen überrascht, da ich ihn im ersten Moment für einen echten Langweiler und Ordnungsfanatiker gehalten habe.

Emotional haben Phoebe und David aber auch ganze Arbeit geleistet. Ihre Gedanken und Gefühle wirkten stets authentisch und reif. Nicht kitschig und übertrieben, sondern einfach ehrlich. Dadurch konnten mich die beiden ebenfalls schnell gefangen nehmen.  

Die Ausarbeitung der Charaktere ist Ally Taylor wieder sehr gelungen und ich finde man merkt, dass sie da mit Herzblut bei der Sache ist. So mochte ich auch die Nebencharaktere wieder gerne und habe mich natürlich sehr darüber gefreut, alte Bekannte in passenden Situationen wieder zu treffen.
Ich liebe diese kleinen Verbindungen zu den anderen Büchern, die eigentlich unscheinbar sind und dennoch so viel für die Geschichte tun.

Der Verlauf der Handlung hat mir sehr gefallen, wobei mir das Suchen und Finden der beiden Protagonisten doch ein wenig zu kurz und glatt ablief. 
Ich fand es toll so viel, und vor allem persönliches, über beide zu erfahren, dass die eigentliche Suche für meinen Geschmack schon etwas früher hätte beginnen können. 
Nichtsdestotrotz konnte mich die Autorin auch mit diesem Buch wieder von der ersten bis zu letzten Seite fesseln, hat mir ein paar tolle, aber leider viel zu kurze Lesestunden beschert und lässt mich sehnsüchtig auf ein neues Buch aus ihrer Feder warten.

Bewertung:

Ein rundum gelungenes Buch mit tollen Charakteren und zuckerleichten Handlung, das sich perfekt in die New York Diaries-Reihe einfügt. Gerne mehr davon!


[Aktion] Coververgleich #33


Hallo und willkommen zurück zu einem neuen Coververgleich.
Mein heutiges Buch ist ausnahmsweise mal kein Jugendbuch, sondern ein Buch mit Humor für Herz und Seele.
Ich bin gespannt, was ihr zu den verschiedenen Covern sagt.

Das Buch:

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
Mhairi McFarlane
Knaur
978-3-426-51984-4
10,99€


Inhalt:

Edie findet nichts schlimmer als Hochzeiten. Wenn der Bräutigam dann auch noch ihr Kollege Jack ist, der bis vor wenigen Wochen heftig mit ihr geflirtet hat, will Edie vor allem eins: flüchten. Den ersten Teil der Hochzeits-Feier von Charlotte und Jack steht Edie allerdings tapfer durch. Als sie später in den Park geht, um wenigstens einmal kurz durchzuatmen, steht Jack plötzlich vor ihr und küsst sie. Dummerweise sind sie nicht allein. Charlotte beobachtet die beiden und schon bald droht dieser kleine Moment der Schwäche, Edies ganzes Leben zu zerstören. Der darauf folgende Online-Shitstorm zwingt Edie, ihr Londoner Leben hinter sich zu lassen und Zuflucht bei ihrer Familie in Nottingham zu suchen. Dort läuft es aber auch nicht rund. Denn die Auszeit gewährt Edies Chef ihr nur, wenn sie den derzeit in Nottingham lebenden Schauspieler Elliot Owen trifft - um als Ghostwriterin seine bestseller-verdächtige Biographie zu verfassen. Dummerweise entpuppt sich Elliot nicht als charmanter Star - ganz im Gegenteil. Zurück in die Provinz, Opfer von Online-Mobbing und einem neurotischen Schauspieler ausgesetzt - so hatte Edie sich ihr Leben wirklich nicht vorgestellt!

Quelle: Knaur


Der Vergleich:




Als erstes haben wir links unser deutsches Buchcover. Die anderen beiden Cover sind die englischen Buchcover (Hardcover und Paperback).

Ich finde, man sieht hier auf den ersten Blick, dass wir in Deutschland einen ganz anderen Buchstil verfolgen. 
Unser Cover ist farbenfroh, malerisch, ein bisschen verspielt und irgendwie auch feminin. Meiner Meinung nach wirkt es im direkten Vergleich erwachsener und als wolle es eine andere Zielgruppe ansprechen.

Die englischen Cover dagegen wirken auf mich wie Buchcover für Genres jüngerer Leser. Dennoch finde ich das Cover ganz rechts gar nicht mal so übel.
Im Vergleich mit dem deutschen Cover würde ich hier aber nicht erwarten, dass sich dahinter das gleiche Buch verbirgt.

Das Cover in der Mitte gefällt mir persönlich leider gar nicht. Ich finde es irgendwie langweilig und nicht besonders ansprechend. Mir fehlt irgendwie der Eyecatcher.


Als nächstes habe ich hier die Buchcover aus Spanien, Schweden und Frankreich.

Das spanische Cover gefällt mir unheimlich gut. Auch wenn es ebenso wie die englischen eher nach einem Buch für jüngere Leser aussieht und nicht nach einer klassischen Frauenlektüre, finde ich es farblich und gestalterisch wirklich sehr gelungen. 

Das Cover aus Schweden dagegen gefällt mir nicht so gut. Ich mag den gelben Hintergrund nicht und auch die generelle Gestaltung, die Schrift und die Person auf dem Cover, sprechen mich nicht an.

Aber schlimmer gehts immer. Das Cover aus Frankreich ist auch überhaupt nicht meins und gefällt mir absolut nicht.



Das linke Cover stammt aus Polen und macht auf jeden Fall einen modernen Eindruck. Leider finde ich es einfach nur langweilig, obwohl es als einziges der ganzen Buchcover das Thema Online-Shitstorm aufgreift, welches im Buch doch eine gewisse Rolle spielt.

Dänemark orientiert sich mit seinem Cover sehr an Schweden und hat außer einer anderen Farbe eigentlich alles so übernommen.
Doch auch die anderen Farbe macht es für mich nicht besser und so gefällt mir auch diese Ausgabe nicht besonders gut.


Zu guter Letzt habe ich zwei Kindle-Cover im Gepäck. Dabei ähnelt das Cover links sehr der englischen Hardcoverausgabe.
Wenn man diese beiden Cover aber direkt miteinander vergleicht, finde ich die Kindleausgabe sogar besser, da sie meiner Meinung nach aussagekräftiger wirkt.

Das zweite Kindlecover gefällt mir wirklich gut. Farblich toll, etwas minimalistisch und trotzdem ansprechend. Dieses Cover könnte ich mir auch für ein richtiges Buch vorstellen.

Diese Woche waren nicht nur schöne Buchcover in meiner Auswahl dabei.
Mir gefallen unsere deutsche Ausgabe, das Cover aus Spanien und die 2. Kindleausgabe am besten.

Welches Cover ist euer Favorit?

Schönes Wochenende,

Sara