[Rezension] Paper Palace - Erin Watt




Autor: Erin Watt
Serie: Paper #3
Seiten: 416
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 02.05.17
ISBN: 978-3-492-06073-8
Preis (D): 12,99€
Verlag: Piper 









Inhalt:

Diese Royals werden dich ruinieren ...

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Quelle: Piper

Cover:

Wieder ein tolles, edles Buchcover, das in Echt sogar schimmert und glitzert. Mir gefällt es.

Meine Meinung:

Ich bin ja mittlerweile ein richtiger Paper- und vor allem Easton-Fan und nach dem fiesen Ende von Band 2 war ich natürlich unheimlich gespannt auf die Fortsetzung.

Das Buch knüpft inhaltlich direkt an seinen Vorgänger an. Dabei wird die Story wieder abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt, was mir sehr gefallen hat.
Die Story an sich könnte fesselnder nicht sein. Reed wird des Mordes bezichtigt und in Handschallen abgeführt und genau in diesem Moment taucht Steve, Ellas eigentlich toter Vater wieder auf.
Das da etwas faul ist, war mir direkt klar. Mein Interesse dagegen war sofort geweckt und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Während es für Reed nicht sonderlich gut aussieht, kämpft Ella wie eine Löwin. Auch die restlichen Royals rücken einmal mehr zusammen und scheinen schon fast wieder eine einheitliche Familie zu sein.
Alle glaubten an Reeds Unschuld, ich natürlich auch, was mich immer wieder zum Nachdenken gebracht hat. Wer könnte ein Motiv haben und warum? Es ist eigentlich gar nicht so schwer auf das passende Ergebnis zu kommen, sodass mich die Auflösung an sich nicht überrascht hat, dafür aber die Tatsache, wie es zum Mord kam. 
Der Handlungsstrang mit Steve war wirklich nervenaufreibend, was aber vielleicht auch gerade daran lag, dass ich Steve einfach nicht leiden konnte. Er wirkte auf mich so aufgesetzt freundlich und wenig durchschaubar.
Leider wird nicht ganz geklärt was es mit seinem Verschwinden auf sich hat. Andeutungen lassen aber jede Menge Raum für die eigenen Gedanken. 

Die Royals und Ella dagegen haben mich wieder einmal komplett aus den Socken gehauen. 
Die Romanze zwischen Ella und Reed knistert so stark wie nie zu vor und bereitet einem manchmal eine wirkliche Gänsehaut. Reed hat mich auch hier davon überzeugen, dass er eigentlich auch eine ganz andere, emotionale Seite hat. 
Beide gehen erstaunlich offen und vertraut miteinander. Und während Reed hier auf einen liebevolle Art stark rüberkommt, ist Ella leider häufig verzweifelt und verängstig. So kennt man sie gar nicht. Angesichts der teilweise wirklich schrecklichen und vielleicht auch etwas überspitzen Handlung ist das aber wohl auch kein Wunder. 

Easton scheint auch ruhiger geworden zu sein. Zumindest verstrickt er sich nicht wieder in jede Menge Eskapaden. Er ist und bleibt mein Lieblingscharakter in dieser gesamten Buchreihe, sodass ich ehrlich gesagt ein wenig traurig bin, weil er doch recht wenige Auftritte innerhalb der Story hatte. 

Auch Val hat mir ein wenig gefehlt. Als beste Freundin hätte auch sie durchaus öfter zu Wort kommen dürfen. 
Dafür hat mich allerdings der Handlungsstrang um Val und Wade ein wenig entschädigt.

Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln und auch wenn ein Geheimnis das nächste jagt und hinter jeder Ecke eine Intrige zu stecken scheint, verfolgt alles einen gut durchdachten roten Faden.
Die gesamte Handlung wirkte schlüssig, natürlich aber auch wieder überspitzt und ist bis kurz vor Schluss ziemlich verfahren. 
Das Buch hat mich vollkommen mitgerissen. Mich die Haare raufen, verzweifeln und hoffen lassen, aber auch bestens unterhalten.

Bewertung:

Ein gelunges Buch, dem es inhaltlich wirklich nicht an Spannung fehlt.
Volle Punktzahl von mir und eine absolute Leseempfehlung, wenn man sich an der etwas übertriebenen, dafür aber auch ziemlich rasanten Handlung nicht stört. 



Kommentare:

  1. Hallo :)

    Schöne Rezi. Mich hat es auch total mitgerissen. Es ist ein gelungener Abschluss der Reihe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sara,

    ich bin gerade auf Seite 252 und sehr gespannt wie es endet. Nach deiner Rezension noch mehr.

    Viele Grüße
    Riri

    AntwortenLöschen