[Rezension] MeeresWeltenSaga - Unter dem ewigen Eis der Arktis - Valentina Fast




Autor: Valentina Fast
Serie: MeeresWeltenSaga #1
Seiten: 332
Einband: eBook
Erschienen am: 02.03.2017
ISBN: 978-3-646-60300-1
Preis (D): 3,99€
Verlag: Impress









Inhalt:


**Entdecke das atemberaubende Königreich unter dem Meeresspiegel…**

Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…

Quelle: Carlsen

Cover:

Ich liebe dieses Cover. Es erinnert mich total an meine Kindheit, in der ich wirklich gerne Arielle - die kleine Meerjungfrau gesehen habe.
Die Farben wirken total anziehend und frisch und die kleinen Elemente (die Schneeflocken und Perlen im Haar) passen sehr gut zum Buchinhalt.

Meine Meinung:

Das Cover hat mich magisch angezogen und nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, war ich erst einmal skeptisch. Das Ganze klang wie eine gut gemeinte Disneyidee und ich war mich nicht sicher, ob die Umsetzung wirklich überzeugen kann.
Doch schon auf den ersten Seiten wurde ich eines besseren belehrt.
Der Einstieg ist mir wirklich leicht gefallen und ich bin schnell in die Gesichte eingetaucht.
Spätestens ab dem Moment, indem sich Adella als Media unter Wasser wiederfindet, hat die Autorin mich vollkommen gepackt. Ich war Feuer und Flamme für die Geschichte und von da an wie gefesselt an das Buch. Der leichte und flüssige Schreibstil hat mir das Verschlingen der Seiten nur noch mehr erleichtert.

Das Setting hat mich einfach beeindruckt. Die Unterwasserwelt fand ich wunderschön und genauso aufregend wie Adella. Besonders der Palast der Königin hat es mir angetan. Die gelungenen, bildlichen Beschreibungen der Autorin machen es einem nahezu unmöglich, sich nicht in der Welt zurechtzufinden. 

Geschrieben ist das Buch auch Sicht von Protagonistin Adella, die mir von der ersten Seite an unglaublich sympathisch war. Adella kommt so authentisch rüber und ich konnte mich stets mit ihr und ihrer Einstellung identifizieren. Ihre leicht naive Art ist zwar nicht immer besonders "gesund", dafür aber einfach menschlich und normal. 

Die Masse an Nebencharaktere war gewaltig und im Gegensatz zu anderen Büchern ist Adella hier von einer erstaunlichen Zahl von gut aussehenden und charismatischen Meermänner umgeben. Man weis teilweise gar nicht, wen man toll finden soll und vor allem, wem man wirklich vertrauen kann.
Diese Bandbreite an männlichen Charakteren fand ich persönlich aber total interessant, denn die einzelnen Personen haben die Story immer wieder in ein anderes Licht gerückt und sie daher fast undurchschaubar gemacht.
Mein Lieblingscharakter neben Adella war das Dienstmädchen Rosalia, die sich als eine ehrliche Freundin entpuppt hat.

Der Verlauf der Geschichte war durchweg spannend und erfreulicherweise wenig vorhersehbar. Die Autorin hat hier außerdem eine gelungene Mischung aus Romanze, dem Zurechtfinden in der neuen Welt und dem Wunsch nach der Heimat geschaffen. Adellas Gefühle und Emotionen kommen dabei sehr mitreißend und ehrlich rüber und es war teilweise echt spürbar, wie sehr sie ihre Heimat und ihre Großeltern vermisst.
Mein einziger und wirklich großer Kritikpunkt sind die mangelnden Informationen. Ich bin ein sehr neugieriger Leser und mittlerweile doch sehr geübt darin, auf die passenden Informationen zu warten. Wenn man allerdings bis zum Ende hin gar keine erhält und kein bisschen schlauer ist als am Anfang, finde ich das leider nicht so gut. Um Adellas magische Wandlung hätte ich mir zumindest ein klein wenig mehr erhofft.
Und auch der fiese Cliffhanger lässt mich mit etwas Unmut zurück. Natürlich bin ich tierisch gespannt wie es weitergeht, könnte mir aber auch die Haare raufen, weil so viele meiner Fragen unbeantwortet geblieben sind.

Bewertung:

Ein gelungener Reihenauftakt mit einer starken und echten Protagonistin, tollen Ideen und einem wunderschönen Setting. Mangelnde Informationen und ein fieser Cliffhanger lassen mich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten.


[Aktion] Top Ten Thursday #25


Hallöchen :D

Nachdem ich in der letzten Woche themenbedingt ausgesetzt habe, bin ich heute in aller Frische wieder zurück.


Das Thema dieser Woche lautet:

10 Bücher, die schon am längsten auf dem SuB liegen


Ich habe hier mal die Dauerbrenner meines SuB´s für euch aufgelistet. Leider liegen die Bücher dort aktuell einfach aus Zeitmangel. Auf einige Bücher hätte ich wirklich Lust, weil mich Cover und Klappentext total ansprechen. Und wenn mein Tag mehr als 24 Stunden hätte, würde ich sie alle hintereinander weglesen ;)

Habt ihr denn eines meiner SuB-Bücher schon gelesen?

Sara 


[Leipziger Buchmesse 2017] Auf gehts...




Hallo ihr Lieben,

ich mache mich bereits heute auf den Weg nach Leipzig. 
Mit einem vollen Terminplan und großer Vorfreude im Gepäck, kann ich den morgigen Tag eigentlich kaum erwarten. 
Leipzig ist mir vom letzten Jahr so toll in Erinnerung geblieben und auch dieses Jahr freue ich mich sehr auf bekannte und auch unbekannte Gesichter. 
Ich finde es immer besonders spannend, wenn ich auch mal die Leute hinter den anderen Buchblogs und den Kommentaren persönlich kennenlernen darf.
Und ebenso bin ich gespannt auf die ganzen Verlagstreffen und die freundlichen Mitarbeiter, mit denen ich ja in ständigem Kontakt stehe.

Da ihr vermutlich schon mit Tipps für die Messegestaltung überhäuft wurdet, möchte ich nur ein paar kleine Infos zu meinen Messetagen preisgeben.

Anwesenheit: 

Ich bin von Donnerstag bis Sonntag auf der Buchmesse und auch auf ein paar Bloggertreffen zu finden ;) Anreisen werde ich gemütlich mit dem Auto.

Mein Programm:

Am Freitag und besonders am Samstag habe ich viele Termine. Am Samstag haben sich die Einladungen leider sogar so überschnitten, dass ich wirklich selektieren musste. Den Donnerstag werde ich daher nutzen, um mir in aller Ruhe die Stände und die Bücher anzusehen. Und wie im letzten Jahr, werde ich mir auch dieses Mal ein paar Lesungen nicht entgehen lassen.

Donnerstag: 

11:30 Programmvorstellung Droemer-Knaur (auf Einladung)

Freitag:

12:30 Magellan Verlag (privater Termin)

14:30 Arena Verlag (privater Termin)

17:30 Verlagsgruppe Oetinger (privater Termin)

Samstag:

10:00 Bloggerempfang Carlsen und Thienemann-Esslinger (auf Einladung) 

11:00 Meet & Greet mit Marah Woolf - Buchbotschaftertreffen (auf Einladung)

12:00 Impress Programmvorstellung ( auf Einladung)

14:00 dtv Bloggertreffen (auf Einladung)

15:00 Carlsen Verlag (privater Termin)

Sonntag:

13:00 Bloggertreffen mit Mona Kasten (auf Einladung) 

Kleine Tipps:

Da ich mich in den eh schon vollen und warmen Messehallen nicht gerne abschleppe und auch regelmäßig über die Trolleys ärgere, über die man so schnell stolpern kann, habe ich meist einen Rucksack dabei. Stoffbeutel sind ganz nett, können aber, wenn sie zu schwer sind, schnell in die Schulter oder in den Rücken gehen. Einen Tag macht man das vielleicht noch mit, aber nicht ein ganzes Wochenende.
Stets im Gepäck habe ich auch etwas zu trinken, eine Kleinigkeit zu essen und Gummibärchen oder Traubenzucker. Vor allem die Traubenzucker sind Gold wert, wenn man dazu neigt, dass einem mal der Kreislauf etwas flöten geht :)
Auch für die ganzen Verlagstreffen habe ich mich mittlerweile genauer vorbeireitet. Dabei ist auf jeden Fall ein Etui mit Stiften, mein  kleiner Ringbuchordner, den ich viel praktischer finde als ein richtiges Notizbuch und natürlich auch wieder meine Visitenkarten. Mein Handy und meine Kamera dürfen ebenfalls nicht fehlen. 




Hinterlasst mir in den Kommentaren gerne Veranstaltungstipps, die ich nicht verpassen sollte.
Ich freue mich auch, wenn ich den einen oder anderen von euch irgendwo treffen kann. Vielleicht in der Bloggerlounge oder bei einem Bloggertreffen?

Buchmesse ich komme!

Sara 

[Aktion] Gemeinsam Lesen #97


Hallöchen allerseits,

diese Woche bin ich in buchiger Hochstimmung und möchte euch daher auch gerne wieder mein aktuelles Buch vorstellen. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade Trust Again von Mona Kasten und bin auf Seite 24.

2. Wie lautet der erste Satz deiner aktuellen Seite?


Spencer fuhr einen rostroten Volvo Hatchback, dessen Farbe sich mit meinen Harren biss. S. 24

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Nachdem ich schon in Band 1 so sehr über Spencers Sprüche und Dawns witzige Art Schmunzeln musste, bin ich richtig froh, dass die Autorin diese beiden Charaktere zu ihren neuen Protagonisten auserkoren hat. 
Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen. Dafür bin ich einfach noch nicht weit genug. 

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum? 


Also für diese Frage musste ich wirklich meine grauen Zellen rackern lassen. 
Mir fällt aber wirklich kein Buch ein, dass ich vorher mochte, nun aber nicht mehr.
Manchmal ist es so, dass sich die anfänglich große Euphorie etwas legt, aber das ich ein Buch wirklich gar nicht mehr mag, ist noch nicht vorgekommen.

Ich wünsche euch einen tollen Tag,

Sara 

[Neuzugänge] New in #5


Hallo ihr Lieben,

erstmal wünsche ich euch allen einen fantastischen Start in die neue Woche. Für mich wird es eine sehr buchige Woche. Nicht nur, weil sie mit einem Neuzugänge-Post beginnt, sondern auch wegen der anstehenden Leipziger Buchmesse. Ich freue mich schon total darauf. Vielleicht sehen wir uns ja? ;)

Aber jetzt zu meinen neuen Schätzen. Diese Monat habe ich noch keines meiner neuen Bücher vorgestellt. Also los gehts...


Im März sind bis jetzt diese 8 Bücher bei mir eingezogen. Ich bedanke mich recht herzlich bei den Verlagen, die mir ein Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt haben.
Drei der Bücher habe ich schon gelesen und rezensiert. Dazu gehören Paper Princess, Nächstes Jahr am selben Tag und Hundert Stunden Nacht.
Alle drei Bücher haben mir super gut gefallen und gerade das neue Buch aus der Feder von Colleen Hoover hat mich mal wieder vollkommen mitgerissen und aus den Socken gehauen.
Trust Again werde ich die Tage noch beenden, da ich auf der Messe bei einem Bloggertreffen mit der Autorin bin, worauf ich mich schon tierisch freue. 

Möchtet ihr auch eines der Buch lesen?

Sara 

[Rezension] Graues Herz - Nadiya & Seth - Stefanie Hasse




Autor: Stefanie Hasse
Serie: Nadiya & Seth #1
Seiten: 331
Einband: eBook
Erschienen am: 02.02.2017
ISBN: 978-3-646-60271-5
Preis (D): 3,99€
Verlag: Impress 








Inhalt:

**Wenn die Liebe ihr zweites Gesicht zeigt**

In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen…

Quelle: Carlsen

Cover:

Ich finde das Cover sehr passend zum Inhalt gestaltet und es gefällt mir wirklich gut. Die Farbe spiegelt wunderbar die Atmosphäre des Buches wider. 

Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe und das Buchcover hatten mich neugierig gemacht. Bücher über Magie mag ich eigentlich immer besonders gerne und war daher sehr gespannt was mich wohl hier erwarten wird. 
Leider haperte es bei diesem Buch schon beim Einstieg in die Geschichte. Obwohl der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen ist, bin ich mit der Handlung von Anfang an nicht warm geworden. Ich konnte weder zum Setting noch zu den Charakteren den so wichtigen Draht aufbauen, sodass sich bei mir auch leider keine richtige Spannung und dieses Ich-muss-unbedingt-weiterlesen-Gefühl einstellen wollte. 

Protagonistin Nadiya konnte mich nicht von sich überzeugen, was mir irgendwie sogar schrecklich leid tut. Ihren Charakter fand ich langweilig und überhaupt nicht fesselnd. Ich konnte mich mir ihr einfach nicht identifizieren. 
Seth dagegen war sehr vielschichtig, nicht immer leicht zu durchschauen und dadurch ziemlich spannend. 
Besonders gefallen hat es mir, dass das Buch aus verschiedenen Sichtweisen (Nadiya & Seth), in  unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Gerade die Kapitel aus der Sicht von Seth waren sehr aufschlussreich und haben die Handlung immer mehr in ein anderes Licht gerückt.

Der Verlauf der Geschichte ich wenig vorhersehbar, was ich generell sehr mag. So muss man mitdenken und wird sogar hin und wieder überrascht. Ein tolles Gefühl. 
Ein wenig zu kämpfen hatte ich mit dem Erzähltempo. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und reihen sich quasi aneinander. Man hüpft von Kapitel zu Kapitel und die Handlung rast förmlich an einem vorbei. Und obwohl erstmal gar nicht so viel passiert und in den ersten Kapiteln von Seth immer die Brautsuche auf gleiche Weise thematisiert wird, war mir alles ein bisschen zu viel. Mir haben auf jeden Fall die Tiefe der Story und die Emotionen gefehlt. Gerne hätte ich manche Szenen genauer und aufschlussreicher beschrieben gehabt. 
Die Handlung hat mich leider wirklich kalt gelassen und war mir irgendwann trotz des Tempos zu träge und sogar ein wenig zu langweilig.
Von der Magie-Thematik hatte ich mir einfach etwas anderes erhofft und bin wohl mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen. Die Autorin trifft also gewiss keine Schuld. Ich habe viele gute Rezensionen gelesen und kann diese sogar nachvollziehen aus Sicht der anderen. Aber für mich war es einfach nicht mein Buch. 

Bewertung:

Leider konnte mich die eigentlich interessante Idee mit ihrer Umsetzung nicht überzeugen, was aber nicht heißt, dass das Buch grundsätzlich schlecht ist.
Ich bin mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen...




[Nachgefragt] Blogschaukel und Gewinnspiel mit Marah Woolf



Hallo meine lieben Bücherfreunde,

als Buchbotschafter für Marah Woolf darf ich heute Teil einer wirklich tollen und spannenden Aktion sein. 

Da Marah es irgendwann Leid war, immer dieselben Fragen gestellt zu bekommen, haben sie die Fragenden von dort an nur noch mit den verrücktesten Fragen "bombardiert". 
Dabei handelte es sich also nicht um klassische 0815-, sondern um teilweise schräge und kuriosen Fragen.
Zeitlich war es wohl kaum machbar, die alle zu beantworten ;)
Daher hat Marah sich etwas überlegt und mit ein paar Bloggern zusammengetan.

Wir veranstalten eine Blogschaukel. 
Das funktioniert wie folgt:

Jeder teilnehmende Bloggern durfte eine Frage seiner Wahl stellen. 
Die erste Frage findet ihr auf dem Blog von Marah, die Antwort dazu und die nächste Frage findet ihr auf dem Blog von Nadine
Ihr könnt euch also munter von Frage zu Frage und von Blog zu Blog klicken.
Hinterlasst dabei in den Kommentaren gerne eure Antwort auf die Frage, denn es gibt folgendes zu gewinnen:


1. ein supertolles BookLess-T-Shirt
2. ein TB der Neuauflage von Bookless
3. ein HC von Götterfunke
4. Collegeblog mit Originalcover von GötterFunke
5. Göttersammelkarte
6. ein Kühlschrankmagnet, Brillenputztuch, Button und ein exklusives Lesezeichen


So... nun aber genug gequatscht. 

Hier die Antwort auf die 5. Frage, die ihr auf Julias Blog findet.
Ich glaube, ich wäre gern ein Fisch und dann würde ich mich auf die Suche nach meinen Shellycoats machen. Es wäre spannend herauszufinden, ob sie nicht doch existieren. Ich dürfte allerdings kein kleiner Fisch sein, damit ich nicht gefressen werde 😉

Die nächste Frage lautet:


Was magst du lieber Spinnen oder Reptilien?

Die Antwort dazu findet ihr auf Carolines Blog.


Ich hoffe unsere Blogschaukel gefällt euch ;)
Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst bis zum 28.03.2017 eure Antwort auf die Frage in den Kommentaren. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto größer ist die Chance auf einen Gewinn. 

Ich drücke euch die Daumen,
Sara

[Aktion] Coververgleich #29


Hallo an alle Coverfans,

heute habe ich mal wieder einen etwas umfassenderen Coververgleich für euch im Gepäck und bin natürlich super gespannt, welches der Buchcover euch denn am meisten zusagt.

Los gehts...

Das Buch:

Nächstes Jahr am selben Tag
Colleen Hoover
dtv 
978-3-423-74025-8
14,95€

Inhalt:

New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Quelle: dtv


Der Vergleich:

Bevor wir mit dem wirklichen Vergleich anfangen muss ich ja sagen, dass ich es selten erlebt habe, dass ein Buch wirklich so verschiedene Cover hat. Häufig wird sich ja an der Originalausgabe orientiert, was hier eher weniger der Fall ist.

Das erste Bild zeigt das deutsche Cover. Bild 2 das amerikanische und Bild 3 das englische Buchcover.

Während das deutsche Cover für mich das Paradebeispiel für ein Schnulzenbuchcover ist, bezieht sich das amerikanische mit dem Titel November 9 direkt auf den Inhalt und den besagten Tag.
Das englische Cover ist für mich eigentlich eine Mischung aus den anderen beiden. Farblich finde ich es ganz nett, aber es spricht mich nicht so wirklich an.
Ich habe mich ja außerdem in meiner Rezension schon geoutet, indem ich gesagt habe, dass mir unser deutsches Cover eigentlich gar nicht gefällt.
Mich spricht viel eher die amerikanische Version an. Ich finde diese "Schlichtheit", einfach nur den Titel als Cover zu nehmen, ziemlich toll. Besonders gefällt mir die Verarbeitung von vermutlich New York in den Titelbuchstaben. 

 

Dann bin ich noch über diese 4 Buchcover gestolpert.
Das erste zeigt eine englische Hardcoverausgabe. Leute... Was soll ich dazu sagen? Nur weil ihr einen Typen à la Schwiegermutters Liebling aufs Cover setzt, macht es das zumindest für mich nicht gleich zu einem wahren Hingucker.
Das Cover ist auf jeden Fall bei mir durchgefallen. Sorry!

Das 2. Bild zeigt das Cover aus Mazedonien, welches mir wirklich sehr gut gefällt. Ich finde die Idee schön und auch wenn es ebenfalls ein Schnulzenbuchcover ist, spricht es mich an und wirkt nicht so kitschig wie unsere deutsche Ausgabe. 

Angelehnt an das englische Buchcover, ist das Cover aus Portugal. Und ebenso wie das englische, spricht mich auch dieses nicht wirklich an.

Zu guter Letzt dürft ihr euch das Cover aus Indonesien ansehen. Ich persönlich finde es ganz fürchterlich, sodass es sogar noch Schwiegermutters Liebling übertrifft.
Das Cover wirkt total ausdruckslos. 

Ich hoffe ihr nehmt mir meinen direkten Worte nicht übel, aber sie beschreiben ganz genau was ich denke, wenn ich die Buchcover betrachte. 
Mir gefallen dieses Mal das amerikanische Cover und das Cover aus Mazedonien am besten.

Welches gefällt euch?

Schönes Wochenende
Sara


[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag - Colleen Hoover




Autor: Colleen Hoover
Seiten: 376
Einband: Klappbroschur
Erschienen am: 10.02.2017
ISBN: 978-3-423-74025-8
Preis (D): 14,95 €
Verlag: dtv










Inhalt:


New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Quelle: dtv

Cover:

Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass mich das Cover nicht aus den Socken haut. Damals durften die Leser über das Cover für dieses Buch abstimmen und leider (für mich zumindest) hat sich die Mehrheit für das o.g. Cover entschieden.

Meine Meinung:
Dass Colleen Hoover mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen gehört habe ich ja schon mehrfach angedeutet. So habe ich mich natürlich auch sehr über das neueste Buch aus ihrer Feder gefreut.
Der Klappentext versprach nach dem ersten Lesen die übliche Dramatik und jede Menge Emotionen. 
Und Leute... ich wurde nicht enttäuscht. 
Erstaunlicherweise fällt es mir aber total schwer in Worte zu fassen, was dieses Buch emotional mit mir angestellt hat. Und das war schließlich eine ganze Menge...

Nachdem Fallon und Ben sich in einem Diner begegnen und er sich vor Fallons Vater als ihren Freund ausgibt, ist es um beide geschehen. Blöd nur, dass Fallon noch in der selben Nacht nach New York ziehen wird. Also einigen sich die beiden darauf, sich jedes Jahr am selben Tag für die nächsten fünf Jahre wieder zu treffen.

Das Buch erzählt also wirklich nur von dem besagten Tag im November, in den unterschiedlichen Jahren. Von der Zwischenzeit bekommt man als Leser also nichts mit und ist deshalb bei jedem Treffen genauso gespannt wie Fallon und Ben, was der jeweils andere aus seinem Leben gemacht hat und ob er vielleicht mittlerweile sogar sein Glück mit jemand anderem gefunden hat.
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Wie immer konnte mich Colleen Hoover mit ihrem emotionalen und energiegeladenen Schreibstil sofort fesseln. Und obwohl es für mich einfach nicht vorstellbar ist, wie es sich anfühlen muss, wenn man sich nur einmal im Jahr sieht und dennoch so sehr liebt, hat die Autorin mich auch mit diesem Buch wieder total umgehauen.

Das Buch ist zu einem Teil aus der Sicht von Fallon geschrieben und zum anderen Teil aus Sicht von Ben. Obwohl man die Charaktere ja in ihrem Lebensalltag gar nicht wirklich kennenlernt und sie nur jeweils an einem, sehr emotionsgeladenen Tag im Jahr begleitet, sind mir beide so sehr ans Herz gewachsen, dass es fast wehtut, dass das Buch ein Ende gefunden hat. Total überrascht war ich auch von dem Gefühl, die Protagonisten wirklich zu kennen. 
Fallon und Ben sind beide sympathisch. Und wenn man geglaubt hat, es gibt keinen besseren und liebevolleren Mann auf der Welt gibt, dann hat man Ben noch nicht kennengelernt. 
Das Knistern zwischen den beiden ist so unglaublich spürbar wie in keinem anderen Buch, das ich bisher gelesen habe. Die Gefühle und die Liebe kommen derart echt rüber, dass man es gar nicht glauben mag, bei Protagonisten, die sich ja nur einmal im Jahr sehen. 
Colleen Hoover hat hier mal wieder gezeigt, dass sie unwahrscheinliches Talent hat.

Auch die für Colleen Hoover so übliche Dramatik fehlt hier absolut nicht. Während diese mir bei Finding Cinderella wirklich ein wenig zu unrealistisch war, kam sie bei Nächstes Jahr am selben Tag so authentisch rüber, dass es mich teilweise wirklich mitgenommen hat und ich mal wieder den Tränen nahe war.
Ich möchte auch gar nicht genauer darauf eingehen, da ich euch sonst einfach zu viel der schönen, aber auch teilweise traurigen und schicksalshaften Story vorweg nehmen würde.
Der Verlauf der Geschichte ist wirklich fesselnd und häufig so gegensätzlich. In einem Moment schwebt man mit den Protagonisten auf Wolke 7., während man im nächsten schon von der schrecklichen Vergangenheit der beiden eingeholt wird. Obwohl man recht früh von Fallons Unfall und der schlechten Bindung zu ihrem Vater erfährt, bin ich um Bens Geheimnis wirklich im Dunkeln getappt. Ich habe immer geahnt, dass etwas passieren wird und wusste nicht so recht was. Daher war der Schock am Ende natürlich groß und mit einem dicken Stein auf dem Herzen habe ich mit zusammengekniffenen Augen weitergelesen. Die Angst vor einem Nicht-Happy-End war einfach zu groß. 
Colleen Hoover hat mich aber dann doch noch mal mit einer geballten Ladung Gefühlen herumreißen können, mir einen Gänsehautschauer nach dem anderen verpasst und mich bis zum Ende aufs äußerste Zittern lassen.

Bewertung:

Ein temporeiches und emotionsgeladenes Buch, wie ich es noch nicht gelesen habe.


[Aktion] Gemeinsam Lesen #96


Hallo ihr Lieben,

auch heute bin ich gerne wieder bei Gemeinsam Lesen dabei. Im Gepäck habe ich ein Buch, das ganz frisch erschienen ist.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover und bin erst auf Seite 33.

2. Wie lautet der 1. Satz deiner aktuellen Seite?


Den Kopf in die Hände gestützt, warte ich darauf, dass sie zurückkommt. S.33

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Wie üblich kann ich ja noch nicht viel dazu sagen, aber ich hoffe, dass Colleen Hoover mich mit ihrem Buch mal wieder richtig in den Bann ziehen kann.

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende? Was magst du lieber und weshalb?


Cliffhanger oder Happy End ist mir eigentlich egal. Das finde ich beides nicht so schlimm. Ein offenes Ende macht mich dagegen wahnsinnig und meist könnte ich mir da einfach nur die Haare raufen. Ich bin immer viel zu neugierig und natürlich kann man bei einem offenen Ende seine Fantasie spielen lassen, aber ich mag das bei Büchern einfach nicht.

Wie sieht das bei euch aus?

Sara 

[Rezension] Begin Again - Mona Kasten




Autor: Mona Kasten
Serie: again #1
Seiten: 484
Einband: Paperback
Erschienen am: 14.10.2016
ISBN: 978-3-7363-0247-1
Preis (D): 12,00€
Verlag: LYX









Inhalt:

Er stellt die Regeln auf – 
sie bricht jede einzelne davon. 

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …


Der Auftaktband der Alain-Reihe!

Quelle: Bastei Lübbe

Cover:

Für mich ist dieses Cover ein wirklich genretypisches Cover. Aber es gefällt mir wirklich gut. Es wirkt nicht so überladen und kitschig, sondern eher schlicht und gezielt.
Ein Cover nach meinem Geschmack.

Meine Meinung:

Sich von ihren Eltern loslösen und ein neues, eigenbestimmtes Leben beginnen, dass ist Allies sehnlichster Wunsch, als sie zum Studieren nach Woodshill zieht. Mit einem neuen Namen und einer neuen Frisur startet sie. Fehlt nur noch eine Bleibe.
Ihre einzige Option ist eine WG mit Bad Boy Kaden White, der von vornherein schwachsinnige Regeln für ihr Zusammenleben aufstellt. 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen und schnell habe ich mich mitreißen lassen von Protagonistin Allie, die einen wirklichen Neustart hinlegt.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und lässt sich schnell lesen. Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Allie.

Allie hat mir von der ersten Seite an gefallen. Ihre Einstellung und ihre Zukunftswünsche ohne elterliche Unterstützung fand ich bewundernswert. Besonders gefallen hat mir die Tiefe der Charaktere. Denn sowohl Allie, als auch Kaden, haben beide ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen. 
Dabei versinken sie allerdings nicht ständig im Selbstmitleid, sondern haben sich einfach damit abgefunden. Was allerdings auch nicht immer die beste Lösung ist, wie sich schnell herausstellt...
Doch das ist gerade der Punkt, den die Autorin super beim Schopfe gepackt hat. Denn beide Hauptcharaktere entwickeln sich weiter, stellen sich ihren Ängsten und springen am Ende sogar über ihren Schatten. 

Auch Kaden fand ich sehr gelungen. Ich mag tattoowierte Bad Boys mit weichem Kern und ebenso wie bei Allie, konnte mich auch hier die Tiefe und Vielschichtigkeit des Charakters besonders überzeugen.

Dass Kadens Regeln nicht wirklich was taugen, war mir von Anfang an klar. An dieser Stelle ist das Buch also doch ziemlich vorhersehbar. Die authentische Darstellung der Geschichte macht aber das besondere Etwas dieses Buches aus und die Vorhersehbarkeit fast schon wieder wett. 
Diese Geschichte ist mehr als das typische Hin-und Her zwischen zweien, die sich eigentlich nicht verlieben wollen. Diese Geschichte hat jede Menge Witz und Charme, viele Emotionen und Gefühl. Häufig habe ich wirklich über die Dialoge zwischen Kaden und Allie lachen müssen und habe mich daher sehr gut unterhalten gefühlt. Die freundschaftliche Linie, die die beiden auch irgendwie führen, und die ständigen Zankereien werten das Buch auf und lassen es nicht wie eine klassische Schnulze dastehen.  
Auch das Umfeld und die Nebencharaktere wirken real und gut durchdacht. 
Die Story spielt sich auf einem Campus ab und als Leser erlebt man denn Studentenalltag (von Partys über Lerngruppen und Klausuren) komplett mit.

Das Ende konnte mich nicht ganz so fesseln und überzeugen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich freue mich dennoch auf die Fortsetzung dieser Buchreihe.

Bewertung:

Dieser Reihenauftakt ist ein durchaus gelungener New-Adult-Roman, der durch seinen Witz, die Thematik und die ehrlichen Emotionen heraussticht. 


[Rezension] Paper Princess - Erin Watt



Autor: Erin Watt
Serie: Paper-Trilogie #1
Seiten: 384
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 01.03.2017
ISBN: 978-3-492-06071-4
Preis (D): 12,99€
Verlag: Piper










Inhalt:

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Quelle: Piper

Cover:

Ich finde dieses Cover einfach nur toll. Gerade deswegen ist mir das Buch überhaupt erst ins Auge gesprungen.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einem kurzen Einblick in das Leben von Ella. Ein Leben, das ich so gar nicht erwartet hätte.
Ella arbeitet heimlich und mit falschem Ausweis als Stripperin, seit sie 15 ist um die medizinische Behandlung ihrer krebskranken Mutter zu bezahlen. Als Ella 17 ist verstirbt ihre Mutter. Doch Ella strippt weiter. Sie möchte unabhängig bleiben und etwas Geld ansparen, um später aufs College gehen zu können.
Allerdings hat sie da die Rechnung ohne Multimillionär Callum Royal gemacht, der eines Tages in Ellas Schule auftaucht und sich als ihr Vormund vorstellt. 
Ella ist geschockt, denn sie hat diesen Mann noch nie in ihrem Leben gesehen. Nur widerspenstig lässt sie sich von ihm mitnehmen, in ein neues Leben voller Geld und Luxus und fünf gar nicht mal so freundlichen Söhnen. 
Als unerwünschter Eindringling abgestempelt, muss Ella sich nun an dieses neue Leben gewöhnen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Reed, der ihr das Leben am meisten zur Hölle macht, scheint ebenso wie Ella auch andere Interessen an seinem Gegenüber zu hegen. 

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt sich flüssig lesen. Schnell baut sich ein gewisser Spannungsbogen auf, was vermutlich auch an dem nicht zu übersehenden Knistern zwischen Reed und Ella liegt, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte. Ich kann euch sagen, es wurde eine wirklich kurze Nacht für mich. Denn abends angefangen war ich so gefesselt von der Story und den Charakteren, dass ich das Buch einfach zu Ende lesen musste.
Geschrieben ist es aus Sicht von Protagonistin Ella. 

Ella ist für ihr Alter ziemlich reif und zukunftsorientiert, denn sie macht ihren Job nur für ein besseres Leben, und charakterlich ziemlich stark. Sie lässt sich nichts vorschreiben und stellt lieber ihre eigenen Regeln auf. Zumindest am Anfang. Denn die Royal-Brüder schaffen es schnell dem harten Panzer von Ella einen Riss zu gegeben. Stellenweise wirkt sie doch sehr eingeschüchtert und betroffen, denn sie muss sich leider ständig irgendwelche Gerüchte und Vorwürfe anhören, nachdem die Sache mit der Stripperei an ihrer neuen Privatschule die Runde gemacht hat.
Mir war die Protagonistin sehr sympathisch. Ich konnte alle ihre Gedankengänge und die Handlungen so gut nachvollziehen und stellenweise tat sie mir auch einfach nur leid, weil die anderen einfach unfair zu ihr waren. Ella dagegen lässt alles so gut es geht an sich abperlen, das muss man auch erstmal können, und versucht trotzdem das beste aus allem zu machen. 

Die Royal-Brüder haben also nicht nur Ella in den Wahnsinn getrieben oder manchmal auch ins Schwitzen gebracht, sondern auch mich.
Vor allem Reed, der zweitälteste Bruder, hat Ella besonders auf dem Kieker und unterstellt ihr die wildesten Sachen. Dabei ist er selbst absolut kein Unschuldslamm und hat wohl die meisten Leichen im Keller liegen. Alles tanzt nach Reeds Pfeife, die Brüder, die Mitschüler an der Privatschule und eigentlich auch jeder andere, der sich nicht mit einem Royal anlegen möchte.
Reed hat es mir am Anfang nicht leicht gemacht. Zum einen fasziniert von seinem wirklich gut dargestellten Bad-Boy-Image, war ich doch auch manches Mal angeekelt von der Art, wie er Ella behandelt hat. Einfach mies und nicht fair.
Dennoch lohnt es sich Reed eine Chance zu geben. Denn Ella bringt seine Fassade zum Bröckeln, sodass man zumindest kurz einen kleinen Blick auf den echten Reed werfen kann. Und der ist wirklich toll. 

Die Nebencharaktere waren ebenfalls gut dargestellt. Ob es zickige Mitschüler waren, oder Ellas erste und einzige beste Freundin, die Autorin hat sich wirklich Mühe gegeben.
Von den Royal-Brüder mochte ich neben Reed Easton am liebsten, der zwar ziemlich direkt und ein echtes Schlitzohr war, aber gefühlsmäßig für mich am ehrlichsten rüberkam. Bei ihm konnte man meiner Meinung nach als erstes merken, dass er Ella gerne eine Chance geben möchte, wegen Reed aber leider etwas gehemmt ist.

Der Verlauf des Geschichte konnte mich vollends überzeugen, auch wenn die Autorin das Rad hier nicht neu erfunden hat. Besonders überrascht war ich allerdings, dass trotz der ständigen sexuellen Andeutungen der Royal-Brüder, der Sex und die erotischen Momente in diesem Buch eher im Hintergrund stehen. Im Endeffekt hat mir diese Gestaltung der Geschichte aber besser gefallen als die Bücher, bei denen es nur noch um Sex geht und man eigentlich gar nichts anderes mehr von der eigentlichen Handlung mitbekommt. 
Gesamt gesehen hat mich dieses Buch zum einen überrascht, zum anderen aber auf voller Linie überzeugen können.
Der fiese Cliffhanger, mit dem man eigentlich schon die ganze Zeit gerechnet hat, lässt mich schon jetzt sehnsüchtig auf den nächsten Teil warten.

Bewertung:

Das Buch war für mich eine wirkliche Überraschung und hat mich vollkommen überzeugen können.  Ich spreche eine klare Leseempfehlung für alle New-Adult-Fans aus. Lasst euch dieses Buch nicht entgehen.